Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sellehen, n.

sellehen, n.
gut, das dem selknecht (s. dies) für seine arbeit zur benutzung eingethan war. Schm.² 2, 255, praediola, quae jam dictis selknechten utenda conceduntur. Scherz - Oberlin 1479. wol in anderem sinne: zway sellehen, di in denselben hof gehören. quelle bei Schm.² 2, 269. vgl.seldelehen, eine selde als lehen. Lexer mhd. handwörterb. 2, 863 und oben selde, wohnung.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1900), Bd. X,I (1905), Sp. 538, Z. 31.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
selbstvertagung seuge
Zitationshilfe
„sellehen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sellehen>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)