Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

semmern, verb.

semmern, verb.,
fränk. klagelaute ausstoszen, wimmern. Frommanns zeitschr. 6, 409: mer härt nix ass semmern und jammern. 467, 11, sèmern Baierns mundarten 2, 267 (Baireuth), sâmern, dazu sâmerig Frommanns zeitschr. 2, 458 (fränkischhennebergisch). Reinwald führt an samern, still krank liegen 2, 107, aussâmern, durch kränklichkeit ausgezehrt werden 1, 5. im älteren schles. ist bezeugt:
so sämmert jhr euch jnnig ab,
und eures leibes kraft verzehret.
Christ. Colerus. Frommanns zeitschr. 4, 182.
die formen gehören wahrscheinlich zusammen. sie könnten in etymologischer beziehung stehen zu sein, älter auch seim, adj., träge, traurig, kränklich und semmeln, verb., langsam sein, s. diese oben. vgl. auch das erste sempern unten.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1900), Bd. X,I (1905), Sp. 567, Z. 70.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
selbstvertagung seuge
Zitationshilfe
„semmern“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/semmern>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)