Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sendrecht, n.

sendrecht, n.
recht, rechtsprechung des geistlichen gerichts: hat ein man ein wîp ze êlichen dingen, und begit er sich âne ir willen in geistlichen orden, und vordert si in ze sentrehte uʒ dem lebenne. Schwabensp. 28, 1;
si rewelt ir fiunf hundert althêrren die in den zuhten wæren
daʒ si sentreht vernæmen.
kaiserchron. 8479.
das seentrecht der sieben Münsterschen propsteien in Ostfriesland. nd. jahrb. 8, 86 ff.; send-recht, jus synodale Frisch 2, 263ᶜ. vgl. Haltaus 1680.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1900), Bd. X,I (1905), Sp. 578, Z. 40.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
selbstvertagung seuge
Zitationshilfe
„sendrecht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sendrecht>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)