Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

senft, adj.

senft, adj.,
die fortsetzung des ahd. semfte, mhd. senfte, hält sich gegenüber der neueren, nach dem adverbium gebildeten form sanft (vgl. th. 8, 1775) in oberdeutschen quellen der schriftsprache durch das 16. jahrh. hindurch: senfft, sanfft, mitis, placidus, clemens Maaler 370ᵃ; senffte worte. buch d. liebe 200ᵇ, später nicht mehr.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1900), Bd. X,I (1905), Sp. 583, Z. 35.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
selbstvertagung seuge
Zitationshilfe
„senft“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/senft>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)