Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sennerei, f.

sennerei, f.
1)
allgemein, sennenwesen und sennenwirtschaft überhaupt, viehzucht und milchwirtschaft auf den alpen. Adelung, vgl. E. H. Meyer volksk. 150.
2)
der einzelne betrieb, alles was zu einer sennenwirtschaft gehört. Stalder 2, 371, besonders die sennhütte. Campe; sennerey oder melkerey, casa ad rem pecuariam, stabulum, et tugurium bubulci sive pastoris alpini. Frisch 2, 149ᵇ;
in schimmernd grünen alpenwiesen
ein sorgenfrey —
liegt hier im schirm des felsenriesen (des Rigi)
die sennerey.
Friederike Brun in Schillers musenalmanach 1798, s. 181.
3)
viehherde. Adelung.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1900), Bd. X,I (1905), Sp. 602, Z. 17.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
selbstvertagung seuge
Zitationshilfe
„sennerei“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sennerei>, abgerufen am 20.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)