Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sensation, f.

sensation, f.
1)
'sinnliche empfindung und gefühl'. Campe erg.-wb. 553ᵃ. so nur im 18. jh.
2)
das wodurch hervorgerufene gefühl, der eindruck, den etwas macht: der herzog hatte gute tage in Cassel und Göttingen gehabt, es hat mich sehr gefreut und ich denke, er hat auch da auf die menschen gute sensation gemacht. Göthe br. 5, 99. gewöhnlich in stärkerem sinne, aufsehen, das etwas erregt. Kinderling 330; 'in der gemeinen deutsch-franz. sprechart für aufsehen, bewegung, geräusch und gährung genommen. so sagt man z. b. von einer schrift: sie habe viel sensation gemacht, und von einem unruhigen volke, es werde grosze sensation unter demselben wahrgenommen'. Campe a. a. o. doch ist auch die zuletzt aufgeführte redewendung heute nicht mehr üblich. — dazu sensationsbedürfnis, n.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1900), Bd. X,I (1905), Sp. 604, Z. 55.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
selbstvertagung seuge
Zitationshilfe
„sensation“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sensation>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)