Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sequester, m.

sequester, m.
1)
seqvester, der, al. zeitverwahrer, dicitur enim in jure sequester, apud quem res, de qua controversia est, deponitur. Stieler nachsch. 27ᵃ. in diesem sinne sonst nicht bezeugt.
2)
abstract, beschlag Campe erg.-wb., gerichtsseitige beschlagnahme und verwaltung einer strittigen sache bis zur gerichtlichen entscheidung; auch für die beschlagnahmte sache. aus lat. sequestrum (sequestre), s. Weigand 2, 701 f.; indessen nicht erst ende des 18. jahrh. entlehnt, sondern schon im 16., s. Germ. 28, 402. 29, 393: S. Prudentius heisset den gottes acker des herrn Christi sequester und zehender, von welchen er bey Carls gewicht aller christen beinlein, steublein, und grenlein wider fodern will. Mathesius Sar. 224ᵇ (hier wol für 'anvertrautes gut, depositum, pfand'); das land in sequester zu legen. Stamler Sleidan (1557) 217ᵇ, s. Germ. 29, 393. als neutr.: als der stamm der Lauenburgischen herzöge endlich 1687 erlosch, erfolgte .. von 1687—1731 ein kaiserliches sequester. Allmers marschenb.³ 346. sprichwörtlich: sequester machen leere nester. Eiselein 567. Simrock sprichw. 9509. Wander 4, 544. in Wien: der N. des is weider ka' bug'lerter sequester (stark höckerig —?). Hügel 148ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1900), Bd. X,I (1905), Sp. 617, Z. 44.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
selbstvertagung seuge
Zitationshilfe
„sequester“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sequester>, abgerufen am 24.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)