Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

serpe, f.

serpe, f.
1)
mhd. für 'schlange': serps haiʒt ain serp. daʒ ist ain slang. Megenberg 279, 4.
2)
als baumname, krummholzbaum, legföhre, pinus montana. Nemnich. Campe. derselbe baum ist wol gemeint, wenn österr. sea(r)pn als krummholz, pinus mughus, erklärt wird. Castelli 254. Schm. 2, 327. Höfer 3, 140: serpe die, heiszt in Oesterreich um den schneeberg die liegende alpenföre; es scheinet, dasz die Winden dieses wort allda hinterlassen haben, da sie vor einigen jahrhunderten das bergige noricum bewohnet haben; serp bedeutet in ihrer sprache eine sichel (falcem messoris), die stämme dieser före sind sichelartig gebogen u. s. w. Popowitsch 540 f.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1900), Bd. X,I (1905), Sp. 626, Z. 70.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
selbstvertagung seuge
Zitationshilfe
„serpe“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/serpe>, abgerufen am 25.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)