Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

serpent, m.

serpent, m.
1)
schlange, aus lat. serpens entlehnt, als thiername (nicht in der gewöhnlichen schrift- und umgangssprache) für die schlange, serpens Nemnich, speziell für die riesenschlange, boa. ebenda. sehr gewöhnlich ist das wort im mhd., meist in der form serpant (nach der franz. aussprache), sarpant, sar(a)bant, masc. und neutr., schlange, drache, s. Lexer handwörterbuch 2, 891. — jetzt in einigen mundarten in übertragenem sinne, luxemb. serpènt böses weib Gangler 415, ostfries. 'giftiges, böses weib' Stürenburg 244ᵃ. ten Doornkaat Koolman 3, 176ᵃ.
2)
ein blasinstrument von metall oder schwarzem holz, von schlangenartig gekrümmter form und groszem tonumfange (von 4 octaven), baszhorn, schlangenrohr Jacobsson 4, 146ᵇ. Campe erg.-wb. (diesem zufolge nach franz. weise gesprochen).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1900), Bd. X,I (1905), Sp. 627, Z. 6.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
selbstvertagung seuge
Zitationshilfe
„serpent“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/serpent>, abgerufen am 25.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)