Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

serre, f.

serre, f.,
entlehnt aus mittellat. roman. serra (= altlat. sera), schlosz, verschlusz (vgl. du Cange 7, 439ᶜ. Diez⁴ 293), 'das hölzerne thor im dorfzaun, gewöhnlich fallthor d. i. zaunthor genannt': und als die serre gemacht ist, da sollen wir und unsere nachkommen den züne mit dornen und mit allen sachen, das darzu gehört, und die serre wol gemaht und beslützig (schlieszend) .. halten. urk. von 1404 bei Mone zeitschr. 3, 182; cancelli ex trabibus confecti, quibus aulae clauduntur: da wurden die serren und porten fuir inen beschlossen, die brucken auffgezogen. Herzog (els. chron. 1502) bei Scherz-Oberlin 1489; und da sie an die eusserste serr kamen, da sprach der von Bitsch, man solte auffthun, und in einlassen .. da kam Ertel Bosz und thet dieselb eusserst serr auff, dasz die obgemelten alle vor die pfort ritten. ebenda ('hodieque sic nostrates').
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1900), Bd. X,I (1905), Sp. 627, Z. 75.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
selbstvertagung seuge
Zitationshilfe
„serre“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/serre>, abgerufen am 25.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)