Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

servante, f.

servante, f.,
nach franz. weise zu sprechen, kleines tischchen oder gestell mit mehreren tischplatten über einander, zum aufstellen von allerlei tischgerät. Campe erg.-wb. Gangler 415: die reich besetzten etagèren und servanten entfalteten einen überflusz von gold, silber und porzellan. Gutzkow ritter vom geist 3, 208. (dieselbe übertragung auch bei stummer diener, kleines tischchen, worauf man etwas sich zur hand stellen kann, wofür Jacobsson 7, 342ᵃ serviteur hat.)
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1900), Bd. X,I (1905), Sp. 628, Z. 61.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
selbstvertagung seuge
Zitationshilfe
„servante“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/servante>, abgerufen am 23.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)