Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

seszlehen, n.

seszlehen, n.,
mhd. seʒlêhen, ein unter der bedingung persönlichen aufenthaltes ertheiltes lehen Lexer handwb. 2, 898, nach Adelung zum unterschiede von dem für kriegsdienste verliehenen reitlehen; feudum quod requirit residentiam personalem, feudum conditionatum. Scherz-Oberlin 1490 (in elsäss. urkunden schon 1240 belegt); fief de résidence. 1489: so sollen der von Andlau oder sin erben 80 marck silbers usser der obgen. haubtgut summe in sesslehens wyse auff andern habenden guitern widerumb anlegen, niessen, haben und verdienen, als seʒʒlehens und landrecht ist, uns davon gehorsam und gewertig sein alles des damit ein seʒʒman seinem herren von selber seʒʒlehen wegen schuldig und pflichtig ist. urk. von 1460 s. ebenda. auch noch 1583 vorkommend, s. sp. 1490.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1900), Bd. X,I (1905), Sp. 640, Z. 73.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
selbstvertagung seuge
Zitationshilfe
„seszlehen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/seszlehen>, abgerufen am 26.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)