Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sesztal, m.

sesztal, m.
'mittelste, breiteste und bis auf den boden hinab offen gelassene stelle des schiffes, wo das eingedrungene wasser ausgeschöpft wird' (vgl. sesse 1) Schmeller 2, 332, der das wort aus sesz-stall erklären möchte: da aber ein züll im sestall neun schuch weit ist. Lori bergr. 322ᵃ; damit um soviel destoweniger die unteriste im sechtstal ligende (salz-) scheiben nicht .. durch unfleiszig wässern schaden nemmen, oder etwas ausgetrenkt werden. 398ᵇ (im register: seszthal, der bauch des salzschiffes. 645ᵇ). dazu sesztaler, m. 'schiffmann, der auf der mitte des schiffes steht und es regiert' Schm. a. a. o., 'schiffmann, welcher vorn am kranze sitzt' Höfer 3, 141. Castelli 255 (sesztaͦla): die sesztaller müssen die schiff regieren, und naukehren, auch dieselben fassen, und abzehlen. Lori bergr. 317ᵃ; der seszthaler regiert das schif mit den steurer. 321ᵃ; die sesztaller, so von Lauffen aus gen Obernberg ... fahren, seyn schuldig, ... ein sesztallerschalten, ein laiter, darauf man das salz zu Obernberg umlegt, ... an das schif zu tragen. 500ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1900), Bd. X,I (1905), Sp. 641, Z. 34.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
selbstvertagung seuge
Zitationshilfe
„sesztal“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sesztal>, abgerufen am 25.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)