Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

setzkasten, m.

setzkasten, m.
1)
mit lettern angefüllter kasten, meist die verschiedenen lettern einer schriftart in verschiedenen fächern enthaltend, woraus der schriftsetzer setzt. Kramer deutsch-ital. dict. 2 (1702), 775ᵃ. Frisch 2, 268ᵃ. Adelung: erst am ende der litaney dachte er gelegentlich an presse, schriften und setzkasten. Müller Siegfr. v. Lindenberg 1, 165.
2)
dasselbe wie setzfasz 1. Adelung und 2. Karmarsch-Heeren³ 5, 72.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1900), Bd. X,I (1905), Sp. 691, Z. 4.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
selbstvertagung seuge
Zitationshilfe
„setzkasten“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/setzkasten>, abgerufen am 25.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)