Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

setzlinggrube, f.

setzlinggrube, f.:
setzling grub, plantarium. Dasypodius, setzlinggruͦb, ort da man weynräben zuͦsamen pflantzet, vitiarium. Maaler 371ᵃ, setzlinggrub, plantarium Dentzler 2, 263ᵇ, auch setzlingsgrube, vgl. setzling 1: es ist auch von nöten, das man die setzling gruben zu diser zeit hacke, auf das wir über zwei oder drei jar setzling daraus haben zu versetzen. Herr feldb. 36ᵃ; es ist auch von nöten, das man die setzlinggruben zu diser zeit umbhacke; dises aber nennen wir setzlingsgruben, ausz welchen man die setzling nimpt, und sie nach zweien oder dreien jaren an andere ort versetzt. Sebiz 54. ähnlich bei Hohberg 3, 1, 261ᵃ. es sind hier reben gemeint.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1900), Bd. X,I (1905), Sp. 692, Z. 72.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
selbstvertagung seuge
Zitationshilfe
„setzlinggrube“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/setzlinggrube>, abgerufen am 25.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)