Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

setzrecht, n.

setzrecht, n.
1)
bei grundstücken begegnete zuweilen das setzrecht, kraft dessen ein miterbe dem andern die wahl zwischen übernahme oder überlassung des grundstückes zu einem von dem setzenden gemachten anschlage anheimstellte. Schröder deutsche rechtsgesch. (1894) 716. vgl. setzen II, A, 3, b, γ.
2)
nd. settrecht, gerechtsame Dähnert 423ᵃ, festgesetztes recht, feststehende ordnung. ten Doornkaat Koolman 3, 177ᵃ. vgl. setzen II, A, 3, b, β, ζζ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1900), Bd. X,I (1905), Sp. 693, Z. 75.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
selbstvertagung seuge
Zitationshilfe
„setzrecht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/setzrecht>, abgerufen am 22.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)