Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

seufzerduft, m.

seufzerduft, m.:
die ein solches blümchen hegt,
hat der liebe kelch getrunken;
wie im thal ein sturm sich legt,
ist ihr stolzes herz gesunken.
so zerrinnt die schwüle luft.
also wallt ihr seufzerduft.
Overbeck ged. 15.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1900), Bd. X,I (1905), Sp. 705, Z. 67.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
selbstvertagung seuge
Zitationshilfe
„seufzerduft“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/seufzerduft>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)