Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sichelfisch, m.

sichelfisch, m.
1)
bei Nemnich name eines seefisches (cepola trachyptera).
2)
sichelfisch, sichling, messerkarpf, dünnbauch, cyprinus cultratus: 'ein seltsamer fisch, mit einem sehr schneidigen bauch, und überaus groszen augen, welcher wie eine sichel gekrümmt ist, indem der kopf und die afterflosse höher, rücken und bauch aber niedriger sind. er wird in der Donau, und anderen wässern von Preuszen und Schweden angetroffen'. Höfer 3, 141.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1900), Bd. X,I (1905), Sp. 715, Z. 42.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
seufzung siegeswonne
Zitationshilfe
„sichelfisch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sichelfisch>, abgerufen am 21.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)