Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

allersicherst

allersicherst:
aufs allersicherste.
Göthe 32, 177.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1852), Bd. I (1854), Sp. 228, Z. 25.

sicher, adj.

sicher, adj.
securus.
1)
sicher ist frühes lehnwort aus der römischen rechtssprache und als solches im ahd. sihhûr, sihhur, sihhuri, sihhor, sihhar, mhd. sicher, im alts. sikur, sikor, im altfries. sikur, im ags. sicor erscheinend, während es dem altnordischen entgeht; für dän. sikker ist die nächste quelle das hochdeutsche. das lateinische securus, wie es in den rechtsquellen seit Gaius, Papinian und Ulpian häufig erscheint, hat die vorwiegende bedeutung auszer verantwortung, nicht haftpflichtig, auch durch bürgschaftsstellung oder pfandschein gedeckt, endlich von öffentlichen lasten verschont. bei den mannigfachen und engen berührungen des romanischen und deutschen rechtslebens konnte es nicht ausbleiben, dasz jenes lateinische technische wort auch den Germanen geläufig und zunächst bei schuldverhältnissen und gegenständen öffentlichen rechtes gebraucht wurde, wie die lateinisch redigierten volksrechte es verwenden (z. b. lex Sal. 45, 2: si vero quis migraverit et ei infra duodecim menses nullus testatus fuerit, securus sicut et alii vicini manent ille maneat, u. öfter), nachher auch ins gewöhnliche leben drang und hier sich einbürgerte, indem es seine bedeutung entfaltete und erweiterte. bei diesem übertritt in die volkssprache gieng lateinisches e der ersten silbe wegen des u der zweiten in i über, der guttural wurde im hochdeutschen verschoben, die fremde betonung blieb zunächst, aus securus entstand ein sihhû′ri, selbst sihhiúri, wie es noch Notker zeigt: daʒ ich securus (sichûre) muge imo adherere (zuohaften). ps. 76, 3; so ih ouch darachumo, dara er chomen ist, unde sîn lussami gesieho, danne bin ih sichiure. 26, 6; sichiure wesenter. 105, 23, und wol auch die erzählung von Christus und der Samariterin:
des mahttû sichûre sîn: nu hebist ênin (mann), der nist dîn.
Müllehoff und Scherer denkm. 10, 27.
die tonrückung nach deutscher weise auf die erste silbe des wortes zieht verkürzung der form nach sich: heremi securi, des waldes sihhure. ben.-regel 1 (Piper nachträge zur ält. deutschen litt. s. 34, 20); immunis sihharer, sicherer, sichere, sichir, sicher Steinmeyer ahd. glossen 1, 574, 31; extraneus sihhirer, sihharer, sicher 798, 17;
lang sîn daga sîne zi themo êwinîgen lîbe,
bimîde ouh zâlôno fal, thaʒ wir sîn sichor uber al.
Otfrid an k. Ludwig 78;
als adverb: tuto sichiro Steinmeyer 2, 634, 16. seit dem mhd. hat sich die heutige form als einzige festgesetzt.
2)
die ursprüngliche rechtsbedeutung frei von verantwortung, auszer verfolgung durch ansprüche, auf personen bezogen, verallgemeinert sich zu der des geschütztseins vor schaden, verlust, gefahr; das adjectiv steht seit jeher hier nur prädicativ und neigt auch von vorn herein zu festen verbindungen; es heiszt sicher sein, sich sicher glauben, sich für sicher halten, einen sicher stellen u. ähnl.: alts.
gehugda mannô gehwilîk   mên-githâhti,
is selbes sundea,   ni was irô sô sikur ênig,
that he bi themu worde   themu wiƀe gedorsti
stên an werpan.
Heliand 3876;
mhd. der vlôch in, daʒ er genas,
dâ bî in sîn hiuselîn.
dane wânder doch niht sicher sîn
unde verrigelt im vaste de tür.
Iwein 3292;
ich wære ân alle sorge,   sprach dô daʒ edele wîp,
daʒ im ieman næme   in sturme sînen lîp,
ob er niht wolde volgen   sîner übermuot,
sô wære immer sicher   der degen küene unde guot.
Nibel. 839;
nhd.: sicher. sorglosz. auszer der gefahr. Schwarzenbach synonyma 68ᵇ; wer für einen andern bürge wird, der wird schaden haben, wer aber sich fur geloben hütet, ist sicher. spr. Sal. 11, 15; gott ist mein heil, ich bin sicher, und fürchte mich nicht. Jes. 12, 2; (sie) halten sich auff in den bergen und hügeln, darunter sie sicher sind. Judith 7, 9; wolt jr noch nicht gehorsam sein? ziehet er aus, und thut was der könig geboten hat, so solt jr sicher sein. 1 Macc. 2, 33; wer in meinem ganzen königreich eine straffe verwirckt hat, und fliehet in den tempel, der sol da sicher sein, mit leib und gut. 10, 43; das er von einer stad in die ander fliehen muste, und nirgent sicher war. 2 Macc. 5, 8; darumb woltestu etliche zu jnen senden, und friede mit jnen auffrichten, auff das sie, wenn sie unser meinung wissen, sicher seien. 11, 26; wöllen wir .. schaffen das jr sicher seid. Matth. 28, 14; wan unter dem trupfstall aines ieden pidermans, so ainer darein fleucht und darein kumbt vor dem nachlaufen, ist sicher inn. tirol. weisth. 3, 365, 43; sicher machen, reddere aliquem securum, animum confirmare. Stieler 2020; einen sicher machen, periculum alicujus praestare. Steinbach 2, 588; sich sicher wissen. Adelung; er konnte nicht zahlen, aber er stellte mich sicher; ging mit ihm zum abendessen nach hause, wo er selbst seine entschuldigung machte und sie (die mädchen) für die zukunft sicher zu stellen suchte. Schiller (einbändige ausgabe) 1084ᵇ (denkwürdigkeiten aus dem leben des marschalls Vieilleville);
meine vorsicht soll dich nicht
beleidigen, nur sicher stellen soll
sie mich.
hist.-krit. ausg. 13, 114 (Macb. 4, 6);
du wähnst so sicher dich, und klug zu sein.
Platen 75ᵇ;
auch von dingen, bei einer gewissen belebung des ausdrucks:
kohlen, dasz die hand bleibt sicher, fasset man mit zangen.
Logau 3, 25, 12.
3)
diese bedeutung wird durch beisätze näher bestimmt.
a)
mit dem genitiv des bezugs auf das, was geschützt ist: leibs und guͦts sicher. Keisersberg granatapfel 44; nacht und tag wirstu dich fürchten, und deines lebens nicht sicher sein. 5 Mos. 28, 66; das si oftermals vor inen leibs und lebens nit sicher sein. tirol. weisth. 1, 23, 31; es (das gesetz) boldert, bochet, hadert, und zancket für und für, also, dasz man leibs und lebens nicht sicher für jm ist. Gretter erklärung der epistel Pauli an die Römer (1566) 379; bei ihm bin ich nicht meines lebens sicher, meam salutem illi non recte committi rideo. Steinbach 2, 588; noch jetzt als gewöhnliche redensart er ist seines leibes und lebens nicht sicher;
von hiut unz an den dritten tac
sult ir des lebens sicher sîn.
Ottokar 3241;
daʒ si die herren fruot
sicher lîbs und guot
vor dem her brâhten.
43692;
dafür alt auch mit präp. zu: daʒ der ander sicher zu dem leben (seines lebens) sîe. tirol. weisth. 3, 344, 34; item ieglicher sol freiung in sîn hûs haben und sicher sîn ze rechten (geschützt in seinen rechten). 345, 34.
b)
in älterer sprache auch mit dem genitiv dessen, vor dem man geschützt ist: alts.
te thiu that firiô barn   fernes ne wurđin sundiôno sikura.
Heliand 5442;
hie stêd hier wammes lôs,
allara sundiôno sikur.
5597;
mhd. ob dû des schaden sicher sîst
daʒ er dich niht sol twingen.
Hartmann 1. büchlein 476;
die in smæhe unde schaden
sicher heten geseit.
Ottokar 37162;
nhd. schadens sicher sagen, einem für schaden guͦt sein, oder für schaden trostung gäben, damni infecti promittere. Maaler 373ᵃ; das mein hertz nicht künd des schreckens sicher und frey sein. Luther 6, 60ᵇ.
c)
dafür mit der präp. von:
datz Ungern wâren si gelegen
von vînden sicher unde frî.
Ottokar 25168;
und dasz er sicher sey von hunger, durst und kalt.
Weckherlin 27 (ps. 8, 7);
bei welchem freyes wahr, der freundschafft seele, wohnt,
der bleibt von jhrer (der fürsten) gunst gar sicher und verschont.
Logau 2, 122, 15;
ihr seid sicher von feinden rund um. Klinger theater 4, 178; um sich von éiner seite wenigstens sicher zu stellen, verglich man sich schnell mit dem älteren feinde. Schiller 8, 58.
d)
häufiger mit vor:
ir sult vor schaden sicher sîn.
Iwein 1201;
sicher vor wind und blaast, securus ab afflatu. Maaler 373ᵃ; es ist kein winckel im ganzen himmel, da ich mich wüszt vor jr sicher zu machen. Frey gartenges. 40ᵇ; vor den feinden sicher, ab inimicis tutus. Steinbach 2, 588; vor den pfeilen sicher sein, extra teli jactum esse. ebenda; das ist wohl viel, dasz auch einmal etwas gutes an mich kömmt. sonst war ich, so lang ich lebe, vor allem gutem sicher. Pestalozzi 1, 97; sie durch die allgemeine zuneigung besser als durch strafgebote vor unbilligen miszhandlungen sicher zu stellen. Wieland 6, 268 (gold. spiegel 1, 10); willst du die ruhe deines gemüths vor den pfeilen des neides sicher stellen. 3, 388 (Agathon 16, 3);
vor verräthern,
vor überfall sind wir doch sicher?
Schiller 5¹, 153 (dom Karlos 3, 1);
vor euren praktiken und bösen kniffen
ist das geld nicht geborgen in der truh,
das kalb nicht sicher in der kuh.
12, 37 (Wallensteins lager 8);
diesz kind
musz ich doch sicher stellen vor miszhandlung.
5², 352 (don Karlos 4, 9);
dafür mit für und acc.: die hodengenossen ... waren für die biesterfreiheit, oder den verlust ihrer erbschaft sicher. Möser patr. phant. 2 (1776), 193;
und daʒ si für alleʒ pînen
und für solches beswârn ...
sicher wæren fürbaʒ.
Ottokar 37174;
mit gegen: um nun unsern Agathon gegen alle solche unverschuldete muthmaszungen sicher zu stellen. Wieland 1, 258 (Agathon 5, 7); seine gemahlin ... gegen alle nachstellungen der liebesgötter sicher zu stellen. 3, 104 (12, 6).
e)
mit infinitiv und zu: wer das heiligthumb küssen und jm opfern würde, solte des gar sicher sein an der pestilenz zu sterben. Kirchhof wendunm. 435ᵃ; in anderer weise mit hervorhebung einer negation: wir sind sicher, nicht angesteckt zu werden; wir sind nicht sicher, dasz wir nasz werden; sichiure wesenter, daʒ in iustitia dei (gotes reht) tilegon ne wolti. Notker ps. 105, 23; wiszt ihr auch .. dasz wir keinen augenblick sicher sind aufgehoben zu werden? Schiller 2, 37 (räuber 1, 2).
f)
sicher adverbial, geschützt, gedeckt, vor gefahr oder schaden behütet: wer unschüldig lebet, der lebet sicher. spr. Sal. 10, 9; wer aber mir gehorchet, wird sicher bleiben, und gnug haben, und kein unglück fürchten. 1, 33; denn wirstu sicher wandeln auff deinem wege, das dein fus sich nicht stoszen wird. 3, 23; die erstlinge der dürfftigen werden sich weiden, und die armen sicher rugen. Jes. 14, 30; man wird frey sicher daselbs gehen. 35, 9; wer der weisheit gehorchet, der kan ander leute lernen, und wer sich zu jr helt, der wird sicher wonen. Sir. 4, 16; und sie erlangten geleit vom könige, das sie sicher eraus möchten gehen. 1 Macc. 6, 49; und die Römer gaben jnen brieve und geleit, das sie sicher widerumb heim zögen. 12, 4; ich darff nit sicher inn radt gon, nec mihi tuto in senatum venire licet. Maaler 373ᵃ; sicher, gesicherter weise, tuto, tute, secure, sine metu, sine cura, fidenter, sicher schlaffen, in utramvis aurem dormire, sine cura quiescere. Frisch 2, 271ᶜ;
wie schön und wie herrlich, nun sicher einmal
im herzen des liebsten regieren!
Göthe 10, 289;
ich stehe hier sehr sicher. Adelung: sicher gehen, auch übertragen, vgl. dazu unter gehen 24, b, theil 4, 1, 2445:
und main dest sicherer gân.
fastn. sp. 388, 1;
willst du sicher gehn, so muszt du wissen
schlangengift und theriak zu sondern.
Göthe 5, 34;
nein, laszt uns sicher geben, freunde suchen,
der Schwede sagt uns hilfe zu.
Schiller 12, 302 (Wallensteins tod 3, 15).
4)
verinnerlichung des begriffes, in dem sicher zum ausdruck seelischer stimmung wird, und beruhigung, freiheit vor furcht und unruhe bedeutet; der übergang von der vorigen in diese bedeutung zeigt sich in vielen der beigebrachten beispiele und läszt leise schillerungen des wortsinns entstehen.
a)
auch hier zunächst prädicativ, im sinne von unbesorgt, sich geschützt wähnend:
als er in durch sîne bete
mit sîner triuwe sicher tete.
Flore 1424;
val wi an se, se sind nu vormodet (übermüdet) und slapen und sint seker dorch des vredes willen, den se gemaket hebben. d. städtechron. 7, 17, 10; und Gideon zoch hinauff auff der straszen .. und schlug das heer, denn das heer war sicher. richter 8, 11; und sei nicht so sicher, ob deine sünde noch nicht gestrafft ist, das du darumb für und für sündigen woltest. Sir. 5, 5; das wir unser fleisch im zaum halten, damit wir durch füllerey und beschwerung des leibs, nicht sicher und müssig werden. J. Jonas bei Luther 6, 441ᵇ; allhie musz man sich wol fürsehen, dasz man die menschen nit allzu sicher mache, und dasz sie jhnen selbst allzu viel vertrauen. kais. erklärung wegen der religion zu Augsburg 1548, tit. 8; ich gebe mein vorhaben nicht auf. wenn ich ihn uur erst sicher gemacht habe! Lessing 2, 33; denn einen um etwas tadeln, was der andere versehen hat, heiszt beyde verderben. jenem wird der muth benommen, und dieser wird sicher gemacht. 7, 3;
endlich mit der zeit
auf gar zu sicher sein erfolgt die dienstbarkeit.
Opitz bei Steinbach 2, 588;
gibt der herr den frieden gleich, o es wil mich immer düncken,
wie ich noch seh seinen arm auszgestrecket, uns zu wincken,
weil so sicher wir, verstockt, ja so wenig danckbar seyn.
Logau 2, 47;
unwissenheit allein kann ihm die geistesfreyheit
bewahren, die den herzog sicher macht.
Schiller 12, 82 (Piccolomini 1, 3):
mit näheren bestimmungen: unde en si gy nicht wol seker van dessen grunde (traut ihr dem seegrunde nicht), so gat nort wart. seebuch 10, 34, s. 46 Koppmann; die weil es so ist, das es an deinem wircken und gnaden ligt, so thu ich billich nicht mehr, denn suche nur gnade, und nimer auf mein thun sicher sey. Luther 3, 29ᵇ; verachte einen geringen feind nicht, und sei nicht zu sicher für ihm. pers. rosenthal 8, 34; der stolze Haroun wird den mann nicht lange ertragen können, der, kühn und sicher auf seine schwärmerische tugend, alle abhängigkeit von ihm abwirft. Klinger 5, 202; adverbial: wie gar nichts sind alle menschen, die doch so sicher leben. ps. 39, 6; sie rauben, beide rock und mantel denen, die sicher da her gehen. Micha 2, 8;
wie sicher lebt der mensch, der staub!
sein leben ist ein fallend laub;
und dennoch schmeichelt er sich gern,
der tag des todes sey noch fern.
Gellert 2, 221.
b)
hier tritt nun auch substantive und attributive stellung auf: es ist umb jar und tag zuthun, so werdet jr sicheren zittern. Jes. 32, 10; erschrecket, jr stoltzen frawen, zittert jr sichere. 11; ein sicherer sünder. Adelung; der sichere bösewicht verliert seinen lezten gräszlichen hinterhalt, weil auch gräber noch ausplaudern. Schiller 3, 520;
wann propheten gottes willen seinem volcke sagten an,
hingen sie gemein ein zeichen, und ein sondres merckmal dran,
welches offt für läppisch ding von den sichren ward geschätzet,
aber gottes weisen rath endlich klar an tag gesetzet.
Logau 2, 141, 7;
von menschlichen eigenschaften:
sein herz erglüht für eine neue tugend,
die stolz und sicher und sich selbst genug
von keinem glauben betteln will.
Schiller 5¹, 138 (dom Karlos 2, 13);
wirf ihn heraus, den schwarzen fleck, den feind;
ein böser traum blosz ist es dann gewesen,
der jede sichre tugend warnt.
12, 240 (Wallensteins tod 2, 2).
5)
sicher, auf geistige eigenschaft und urtheil gewendet, behütet, frei von zweifel, bedenken, in überzeugung fest: sie machte mich sicher im denken und handeln. Bettine briefe 2, 213; von alters her mit verdeutlichenden beisätzen, durch genitiv: einer person, einer sache sicher sein; seines erfolges, des zieles sicher;
ich mohte heiʒen Ênêas,
und solt ab des wol sicher sîn,
si wurde niemer mîn Tîdô.
minnesangs frühling 42, 4;
daʒ si sîns herzen und sîn
gewis und sicher wânde sîn.
Trist. 487, 8;
dô diz dröun und disiu wort
vor der tür der wolf erhôrt,
er wând des kindes sicher wesen.
Boner edelstein 63, 15;
daʒ man deʒ von Saltzburg noch seins landes noch nie ist sicher worden. d. städtechron. 1, 164, 8;
zu lötst desz himmels sicher bin,
es für mich dann der teuffel hin.
Schwartzenberg 138ᵃ;
dafür mit von: wie sicher musz Newton von dem blinden glauben seiner leser sein. Göthe 59, 286;
wir sind von keinem männerherzen sicher,
das noch so warm sich einmal uns ergab.
9, 144;
ausnahmsweise mit auf:
wie sicher anfangs wir auff euer glükke wahren,
so kleinlaut wurden wier, als nichts nicht zu erfahren,
als trauern von euch wahr.
Fleming 81;
mit acc. und inf. in älterer sprache: wan si sint sicher Johannem einen prophêten sîn. Behaims evangelienbuch, Luc. 20, 6 (certi sunt enim, Joannem prophetam esse; bei Luther: sie stehen drauff, das Johannes ein prophet sey); dafür mit abhängigem satze: du solt sicher sein, so jm (meinem jüngling) sein kranckheit, so er newlich erlitten hat, zu dem todt gereicht hett, du mich nicht einen tag nach ihm hettest bey leben mögen behalten. buch der liebe 234ᵇ;
so gar wold er sicher wesen,
daʒ den kunic des gezæme,
daʒ er die geturst næme,
daʒ er den Zæwisch tôt.
Ottokar 20695;
den vorsatz glauben sie dir gern, sei sicher,
dasz sies mit brief und siegel dir belegen!
Schiller 12, 228 (Wallenst. tod 1, 7);
adverbial: etwas sicher wissen, sicher glauben;
dat wette wi seker unde wis.
dodes danz 61;
am sichersten kannst du vom rebstock sagen,
er werde für dich was gutes tragen.
Göthe 5, 70;
dasz weisz ich sicher freund, geld giebt aus seinen buden
nicht ohne sicherheit das kluge volk der Juden.
Chamisso Fortunat 23.
6)
sicher, in bezug auf kunst, fertigkeit und leistungen, ohne wanken, fest, zuverlässig, eine begriffsentfaltung, die erst neuer ist, da sich in der älteren sprache gewisz dafür findet: ein sicherer bot. Frisch 2, 271ᶜ (sîn gewisser bot. Helbling 9, 970); ein sichrer schütze (ein gewisser schütze. Stieler 1772); substantivisch: in der post zu Zirl fragte ich einen alten Tiroler: 'hast du denn 1809 auch fleiszig mitgeschossen?' 'ja', sagte er lächelnd, 'ich war ein sicherer', d. h. ich traf immer. Hoffmann von Fallersleben leben 3, 70; danach sicher im zielen, im schieszen sein; sicher in seinem geschmack, in seiner kunst, sicher in einer sprache; eine sichere hand, in den bildenden künsten. Adelung; eine sichere hand haben, welche nicht fehlet, nicht wanket, nicht zittert. Campe; auch sicher auf den beinen; der alte herr war nicht mehr ganz sicher auf den füszen; von daher sicherer gang, tritt; bei malern sichere umrisse. Jacobsson 4, 153ᵇ; übertragen auf gesellschaftliche verhältnisse ein sicheres auftreten, benehmen; von thieren: ich reite meinen groszen schimmel jetzt auf einen kurzen, ruhigen galopp ein. er ist ein vortreffliches damenpferd, grosz, elegant, ruhig und sicher. Moltke ges. schriften 6, 41;
die wagen schwanken hoch daher
mit vollen traubenkufen;
das ochsenpaar ist auch nicht mehr
ganz sicher auf den hufen.
P. Heyse werke 1, 250;
adverbial: sicher zielen, treffen, sprechen, greifen; einen sicher führen; sicher auftreten, gehen;
er hat den knaben wohl in dem arm,
er faszt ihn sicher, er hält ihn warm.
Göthe 1, 183;
die strasze, die der mensch befährt,
worauf der segen wandelt, diese folgt
der flüsse lauf, der thäler freyen krümmen, ..
so führt sie später, sicher doch zum ziel.
Schiller 12, 86 (Piccol. 1, 4).
7)
sicher, in bezug auf moralische eigenschaften, fest, zuverlässig: ein sicherer schuldner; man kann seine bürgschaft annehmen, der mann ist ganz sicher; jeder nannte ein paar sichere freunde. Ranke päpste 2, 152;
wohlfeil und sicher seyn ist unsre (eines wirtes) renommee.
Göthe 7, 80;
als adverb: etwas sicher zusagen, versprechen, erklären; ich habe es ihm sicher versprochen. Adelung; und daher von handlungen: ein sicheres versprechen, sichere zusage;
(dörfer) wo des gewissens enge
den handschlag sichrer macht, als alles rechtsgepränge.
Hagedorn 1, 23.
8)
sicher, nun auch auf dinge und zustände bezogen, in ähnlicher bedeutungsentwickelung wie bei dem auf die person gehenden worte (2—7).
a)
von weg und steg, reise, unterkunft, und was dazu gehört, vor gefahr schirmend, unfall abwehrend: sichere ort, da kein gefaar nit ist, loca casuum secura. Maaler 373ᶜ; sichere ruͦw und underleybung, requies certa laborum, sichere und guͦte straasz oder wäg, iter inoffensum, certior transitus. ebenda; sichere freyheit, asylum Stieler 2019; wer den herrn fürchtet, der hat eine sichere festung. spr. Sal. 14, 26; das mein volck in heusern des friedes wonen wird, in sichern wonungen und in stoltzer ruge. Jes. 32, 18; deine augen werden Jerusalem sehen, eine sichere wonunge. 33, 20; aber deine fursichtigkeit, o vater, regieret es (das schiff), denn du auch im meer wege gibst, und mitten unter den wellen sichern laufft. weish. Sal. 14, 3; halten an der angeboten hoffnung, welche wir haben als einen sichern und festen ancker unser seele. Hebr. 6, 19; ich selbst bin der meinung ... dasz Karl Moors unglückliche räubergeschichte die landstraszen nicht viel sicherer machen wird. Schiller 3, 518; wege, gegenden sind sicher; die straszen sind jetzt nicht sicher vor herumstreifendem gesindel;
einen wec truoc der mûl in, ...
von dem waʒʒer zeinem hûse,
(daʒ slôʒ ein sælege clûse),
daʒ vor aller werlde sicher was.
krone 12946;
durch weld, awen, dal und auch perg
hab wir hassen (hasen) kain sichre stat.
H. Sachs fab. u. schwänke 1, 468, 96 Götze;
ruhig in dem gleichen pfad
rollt des tages sichrer wagen.
Schiller 11, 201;
adverbial:
aber zwischen der ewigen höh und der ewigen tiefe
trägt ein geländerter steig sicher den wandrer dahin.
84 (spaziergang 37).
b)
sicheres geleit, das gefahr abwehrt: sicher geleit, fides publica, liber commeatus Stieler 2019; alle die Jüden, so zwisschen hie und dem dreissigsten tag des aprilis reisen werden, sollen frey sicher geleit haben. 2 Macc. 11, 30; darum ist mein bitt, jr wollet mir ein sicher passz und geleydt durch ewer königreich geben. buch der liebe 230ᵈ; ein sicher und frey geleyt zu geben. ebenda.
c)
ungewöhnlich eine that ist sicher, schlieszt gefahr aus:
o wie befahrt sich Rom auf groszes unfallswetter,
da einmal für gericht ein freches weib aufftrat,
selbst sach und klage führt und um die rechte bat!
man fragte drüber rath, schlug auf Sibyllen bücher,
und bat die götter drum, dasz diese that sei sicher
für allgemeines heil; so seltsam war disz ding.
Logau 2, 67.
d)
etwas ist sicher, gefahrlos: es ist sicherer hier zu gehen, als dort; es ist alles sicher, omnis res jam in vado est. Steinbach 2, 588; es ist sicherer bey einem bösen man zu sein, denn bey eim freundlichen weibe, die jn zu hohn und spot macht. Sir. 42, 14; sie werden zu schanden werden, wens am sichersten ist. Hiob 6, 20.
e)
substantivisch: im sichern sein, an einem gefahrlosen ort; als alter schifferausdruck: in portu navigare, im sekeren syn. Chytraeus nomencl. cap. 34; übertragen: so ist mein genusz und meine belehrung im sichern (gesichert). Göthe an Knebel 202; in der sprichwörtlichen redensart das sichere für das unsichere nehmen; sicher ist sicher; das sicherste ist immer das beste;
daʒ noch beschicht an manger stat,
daʒ vil dicke ein tumber wân
betriuget vrouwen unde man.
der sicher durch unsicherheit
lât, daʒ wirt im dicke leit.
Boner edelst. 9, 25;
das sichere spielen, von einem glücksspiel hergenommen: zwar ist es natürlich, dasz ein junges weibsbild, wie ich bin, lieber einen jungen als alten mann nehmen wird; aber wir müssen sich jetzunder miteinander in die sache schicken, wie es unser gegenwertiger zustand erfodert, um vorzusehen, dasz ich und die, so aus mir geboren werden mögten, das sichere spielen. Simpl. 2, 229 Kurz; er spielt nummer sicher. Simrock sprichw. 514; in anderm sinne, scherzend: er ist in nummer sicher, sie haben ihn nach nummer sicher gebracht, ins gewahrsam, gefängnis, dessen einzelne zellen durch nummern bezeichnet werden.
f)
die bedeutung ist in die des innerlich gefestigten, zuverlässigen, gewissen übergegangen, in wendungen, die sich erst in neuerer sprache entfaltet haben: ein ding, eine nachricht, eine wirkung ist sicher; sichere vermutungen; der sichere untergang, tod; eine sichere nachricht, auf welche man sich verlassen kann. Adelung; ein sicherer beweis. ich habe die sichersten merkmahle davon. ebenda; ich glaub dasz mit diesem gedicht, das spitzfindige geschlecht der poeten die potentaten habe wollen ermahnen, wie sicher und heylsam es ihnen seye desz pöfels gemeinschafft zu bekommen und zu behalten. Schuppius 747; die anstalt sey ganz gut, wenn man jährlich mit gewiszheit auf eine sichere summe rechnen könnte. Möser phant. 1, 81; der plan ist fertig — schwer und kunstvoll wie keiner — zuverlässig — sicher. Schiller 2, 59 (räuber 2, 1). in einer stelle, die das adjectiv für entsprechendes adverb verwendet:
schöner bule, schnödes ubel; freches bulen, schlimme beuln,
trifft zusammen, folgt einander; wie auf sichres lachen, heuln.
Logau 3, 7, 9
(statt wie sicher auf das lachen heulen).
g)
feste formel: etwas ist, steht sicher (wie steht fest, theil 3, 1561); es ist sicher, dasz er kommt; ob er sich hierher findet, ist nicht sicher; das steht sicher und ohne zweifel;
nu heilent Kristes wunden,
sîn lant wirt schiere enbunden:
dêst sicher sunder wân.
Walther 77, 11;
in gekürzter ausdrucksweise: sicher, er ist unschuldig; sicher, es ist jm also, verum. Maaler 373ᵃ; Pontus antwurt jm und sprach: sicher, das pferdt gib ich eüch nit. Pontus (1498) d 2ᵃ; sicher, sprach der künig, ir gebt mir ein guͦten rat. f 1ᵃ; sicher, der mitt den guldin buͦchstaben ist Pontus eüer vetter und die andern sein gesellen. i 1ᵃ; als die kemmerin den krantz bracht het, der könig jn zu seinen handen nam, sicher, sprach der könig, dem krantz an köstlichheit nit viel manglet. buch der liebe 243ᵇ;
sicher, das ist min begere.
Alsfelder passionsspiel 1458;
sicher, mir das gleubet.
3932;
oder als adverb: das glaube sicher; du kannst dich sicher darauf verlassen. Adelung;
die schale nur kann bitter seyn: der kern
ists sicher nicht.
Lessing 2, 245;
herr,
so kaun ein edler held nur reden — sicher
ist er unschuldig.
Grabbe werke 2, 417.
9)
sicher, die bedeutung fest bestimmt, gewisz, certus, in die unbestimmtere eines nicht näher genannten, aber der sache oder person nach feststehenden überführend; den übergang vermitteln niederd. fügungen, wie: also de vorsten dar alle vorsammelt weren myt konnyngk Hinrike uppe ene sekere tyd. Korner chronik bei Schiller-Lübben 4, 177ᵃ; berepen enen sekeren stryd myt eme uppe enen sekeren dach. ebenda; die ausbildung der angegebenen bedeutung erfolgt auch zufrühest in Niederdeutschland, hat sich aber über die gesammte neuere schriftsprache verbreitet, ohne doch gleichbedeutendes gewisz verdrängen zu können: en seker man, quidam, ὁ δεῖνα. brem. wörterb. 4, 745; als er (der webergesell) sahe, dasz in seinem grabe sich sichere bildnisse mit einigen zierraten erzeigeten. pers. baumg. 5, 10; sowohl den fremden als einheimischen packenträgern das hausiren mit sichern waaren gänzlich zu untersagen; als nämlich mit allen spitzen, allen gestickten sachen, allen seidenwaaren, allen zitzen oder kattunen, allen wollenen stoffen und dergleichen sachen. Möser patriot. phant. 1, 234; nach einer natürlichen folge setzte also der hauptmann, sobald einer verstorben und der erbe minderjährig war, auf sichere jahre einen wirth auf den hof. 3, 254; unter der hand liesz er ein wörtchen von einem sichern bidermann fallen, .. den er zwar nicht mit namen nannte, aber handgreiflich genug zu bezeichnen wuszte. Schiller 3, 561; dann frug er sie, ob in ihrem herzen noch keine wünsche sich regten? ob sie nicht zuweilen wallungen spürte? ob sie nicht sichere träume hätte? ebenda; die vermögendste aller insassen der stadt Stavoren war eine sichere jungfrau, deren namen man nicht mehr nennt. Grimm sagen 240; durch ein vom höchsten orte ergangenes handschreiben, in dem ich mit der in steckbriefen gewöhnlichen bezeichnung: ein sicherer Grillparzer, höchst unsicher gemacht wurde, erhielt der präsident der polizei und censurshofstelle den auftrag, mich persönlich zur verantwortung aufzufordern. Grillparzer 15, 105.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4,5 (1900,1901), Bd. X,I (1905), Sp. 717, Z. 76.

sichere, f.

sichere, f.
sicherung; ahd. sihhura in der bedeutung excusatio: nu sihhura ni habênt fon irô suntôn (excusationem non habent de peccato suo). Tatian 170, 4; später wie sicherheit, immunitas: wan haben die heiligen leut kein sichere mögen haben für leiden, vil minder die hexen. Keisersberg emeis 61.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 724, Z. 55.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
seufzung siegeswonne
Zitationshilfe
„sicher“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sicher>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)