Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sicherlos, adj.

sicherlos, adj.
des schutzes los, ohne sicherheit und schutz; bei Immermann Münchhausen als theil einer verfehmungsformel: habe ich euch nicht nach richtigem freistuhlsrecht und königsbann vermaledeiet und euch gewiesen echtlos, rechtlos, friedelos, ehrlos, sicherlos, miszthätig? 3, 8; vgl. dazu mnd. rechteloes, vredeloes, sicherloes aus gleicher westfälischer formel Schiller-Lübben 4, 178ᵃ. mhd. sicherlôs in der bedeutung, dessen wort und zusage nicht zu trauen ist Lexer handwörterb. 2, 903.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 730, Z. 53.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
seufzung siegeswonne
Zitationshilfe
„sicherlos“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sicherlos>, abgerufen am 05.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)