Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sichernis, f.

sichernis, f.
sicherer zustand, sicherheit:
und ob er gleich in unfal graht
kein sichernusz seines lebens hat,
so leidt ers doch mit aller gdult.
Frischlin Wendelgard, epilog;
dazu sichernis-brief, urkunde über die sicherheit einer schuld: do worent wechszler, die jnen do luhen, und jre sichernüsz brieff dorüber nomen. Keisersberg postill 2, 80. vergl. dazu auch sicherheitsbrief, oben sp. 727.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 735, Z. 20.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
seufzung siegeswonne
Zitationshilfe
„sichernis“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sichernis>, abgerufen am 22.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)