Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sicherstand, m.

sicherstand, m.
stand, stellung, da man sicher ist: viele edelleute beschlossen, durch das opfer ihrer lehnsrechte gegen mäszige entschädigung die gemüther zu versöhnen, sich aber den sicherstand dessen was ihnen bleiben müsse zu erkaufen. Dahlmann gesch. der franz. revol. 249;
nicht heldenfaust, nicht heldenstamm, geliebte,
verehrte fremde, weisz ich dir zu bieten!
allein des bürgers hohen sicherstand.
Göthe 9, 349.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 735, Z. 42.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
seufzung siegeswonne
Zitationshilfe
„sicherstand“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sicherstand>, abgerufen am 22.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)