Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sichler, m.

sichler, m.
1)
name von vögeln, deren schnabel sichelartig gestaltet ist (sichel-, säbelschnäbler): scolopax arquata, sichler; tantalus falcinellus, sichelschnabel, sickler. Nemnich; die sichler oder mauchler (tantalus) haben einen langen, rundlichen und gebogenen schnabel nebst einem nackten kopfe, und leben nur in warmen gegenden; der grüne oder schwarze sichler (scolopax falcinellus, niger). Oken 7, 525; der rothe sichler (scolopax rubra); der heilige sichler (tantalus sacer, ibis religiosa). 527; von einem wältschen vogel, sichler oder sägyser genennt, falcinellus. Gesner vogelbuch 209ᵃ.
2)
sicheler, der, i. e. sichelschmidt, faber falcarius. Stieler 1989.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 737, Z. 5.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
seufzung siegeswonne
Zitationshilfe
„sichler“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sichler>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)