Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

siebenfältig, adj.

siebenfältig, adj.,
gleichbedeutende weiterbildung zu siebenfalt, ahd. sibunfaltig septiformis Graff 6, 69: daʒ diû sibinfaltiga genâda des hêiligin geîstis (septiformis gratia spiritus) after allero uuerlte solta gebrediot uuerden. Notker ps. 80, 4. mhd. sibenvaltic, -veltic, auch -valteclich Lexer handwb. 2, 900. nachtr. 364: septem-, septi-, septuplex, septiplus hd. seben-, sybenfeldich, -feltig, -faltig; sibentfaltiger, seben fellig, siben vach, nd. sevenveldich, -voldich. Dief. gloss. 528ᵃ (vgl. siebenformig); septupliciter sibenveltiglich 528ᶜ; mnd. sevenvaldich, -voldich, -veldich (s. vorhin):
dat de erwelden na dussen wertliken dagen
scholen bruken der sevenvaldigen ere.
Eberhard reimchr. v. Gandersh. 946.
nhd. septemplex, septuplus, siebenfältig Corvinus fons lat. 590ᵃ; sieben-fach, sieben-fältig, adj. settuplicato. Kramer dict. 2, 805ᵃ.
1)
adjectivisch, aus sieben theilen bestehend:
Aiax der tratt zu jhm mit fueg,
welchen sein dicker schilt fürtrueg,
von ochsenhäuten sibenfaltig
gemachet sehr starck und gewaltig.
Spreng Il. 88ᵃ;
wehrt dies blaue gestrudel dem siebenfältigen nordstern
(d. groszen bären).
Voss Ovids verw. 1, 105 (Kallisto 103);
als sich die fürsten gesezt, ...
hebt sich Ajax, der held des siebenfältigen schildes.
2, 283 (53, 19).
unbestimmter: grauenvoll, schwer und siebenfältigen tod winkt der ewige nun auf deinen zitternden sohn! Fr. Müller 1, 111; in der erde furchenwunden streuest du siebenfältig leben. Auerbach dorfgesch. 1, 230.
2)
häufiger adverbial (bez. prädicativ), siebenfältig vergelten u. a.: wer Kain todschlegt, das sol siebenfeltig gerochen werden. 1 Mose 4, 15; und vergilt unsern nachbarn siebenfeltig in jrem bosem. ps. 79, 12; und ob er (der dieb) begriffen wird, gibt ers siebenfeltig wider. spr. Sal. 6, 31; see nicht auff den acker der ungerechtigkeit, so wirstu sie nicht erndten siebenfeltig. Syr. 7, 3;
über das, die ir ein kleine weil mit schanden
neulich seit alhie vor unsern augn gestanden,
solt von uns dafür sibnfeltig er nu haben.
Rebhun Susanne 5, 7, 560.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 806, Z. 81.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
seufzung siegeswonne
Zitationshilfe
„siebenfältig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/siebenf%C3%A4ltig>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)