Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

siebenjährig, adj.

siebenjährig, adj.
sieben jahre habend, enthaltend, so schon ahd. sibunjârig Graff 1, 611; mhd. sibenjærec Lexer handwb. 2, 900, vgl. Weigand 2, 708: septenarius ... syben jar alt, sybeniarig, sieben ierig. Dief. gl. 528ᵃ; septennis hd. von sieben jarn, siebenjerich, sybenjarig, -iaerig, syben iar, seven iaer alt. ebenda; nhd. siebenjärig, o. de sept ans. Hulsius 298ᵃ; dafür auch (selten) sieben-jähricht, adj. di sette anni etc. settenne. Kramer dict. 2, 805ᵃ.
1)
sieben jahre enthaltend, von zeiträumen: nach siebenjährigem zwischenraum (pause) wurde die arbeit an dem groszen werke wieder aufgenommen, siebenjährige frist. häufiger von ereignissen und zuständen, sieben jahr dauernd: er hiêʒ uuerden sibeniârigen hunger. Notker ps. 104, 16; der herzog musz äuserst gegen uns aufgebracht seyn, weil mein siebeniähriger kerkertod ihn noch nicht auszusöhnen im stande ist. Schubart br. 2, 73; nach siebenjährigem kampfe hatte der junge herzog von Sachsen erreicht, dasz durch fürstenspruch sein erbrecht auch auf das zweite grosze herzogthum seiner vorfahren bestätigt ... wurde. Giesebrecht 5, 35. so in fester verbindung als individualbezeichnung der siebenjährige krieg (1756—63): weil man wohl einen siebenjährigen krieg hat und einen dreiszigjährigen, aber noch keinen fünftägigen. Hebel 2, 65; denn der Nürnberger trichter ist schon vor dem siebenjährigen krieg zerbrochen. 90; Flötenspiel, ... erzählt uns doch einmal den siebenjährigen krieg. Ludwig 2, 415; die geschichte vom siebenjährigen kriege. ebenda; ich weisz nicht, monsieur Fintlein, ob sie die geschichte wissen vom alten Fritzen, die sich im anfang des siebenjährigen krieges zugetragen hat? 428; da denkt der alte Fritz, wenn der losschieszt, so ist der siebenjährige krieg in den vier ersten wochen zu ende. ebenda; zur zeit des siebenjährigen krieges. Leoprechting aus d. Lechrain 136.
2)
von menschen, thieren u. s. w., sieben jahr alt (vgl. oben die glossen): sibenjärig, siben jar alt, septennis Maaler 372ᵈ; ein siebenjährig kind, un fanciullo settenne ò di sette anni. Kramer dict. 2, 805ᵃ; sieben jahr alt, et siebenjährig, sept(u)ennis Stieler 2014; zu den gezîten dô di rômischen keisere heiden wâren, dô was ein heilic kint, daʒ was siben jêric. d. mystiker 1, 134, 16; nim einen farren, ... der sieben jerig ist. richt. 6, 25; er mag stark in den funfzigen seyn, und hat zu hause einen siebenjährigen knaben. Göthe 27, 150; und als sie beteten, sank die siebenjährige tochter sterbend in die arme der mutter. Hebel 2, 164. so auch sprichwörtlich ich bin schon über siebenjährig. Wander 4, 554 (vgl. sieben III, 7, c, δ).
3)
in freierer fügung (wegen zweideutigkeit besser gemieden) tritt siebenjährig zu einem amt und character, einer eigenschaft u. s. w., die jemand sieben jahre lang innehat, bekleidet: herr Paul Gerhard, siebenjähriger liederfleisziger wolverdienter archidiakonus. im totenreg. der stadt Lübben vom j. 1676 s. Andresen sprachgebr.s. 240, anm.
4)
vgl. dazu das westf. siewen-jaͦrs-me̜gede oder -miägede (scil. -arbêds-wiete), bezeichnung des kriechenden hahnenfuszes, ranunculus repens, eines stark wuchernden unkrauts, das nur durch sieben-(viel-)jährige mägdearbeit ausgerottet werden kann. Woeste 236ᵇ und ztschr. f. d. philologie 6, 212 f.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 811, Z. 60.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
seufzung siegeswonne
Zitationshilfe
„siebenjährig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/siebenj%C3%A4hrig>, abgerufen am 21.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)