Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

siebenköpfig, adj.

siebenköpfig, adj.,
eigentlich von einem thier (ungeheuer, fabelwesen) mit sieben köpfen, vgl. sieben III, 4, c. 7, b. Campe: hydra monstrosa, siebenköpffige schlang. Forer fischb. 202ᵃ; dise scheützliche sibenköpffige wasserschlang ... soll im 1530. im jenner gen Venedig gebracht ... worden seyn. schlangenb. 46ᵇ; ja, wenns noch 'n haselwurm oder der siebenköpfige drach gewesen wäre. Siegfr. v. Lindenb.⁴ 2, 345 (31. cap.); gar nicht lange, so kam mit groszem gebraus der siebenköpfige drache daher gefahren. Grimm märchen s. 248 (nr. 60);
gelobet sei der herr mein,
durch den wir nun erloset sein
vons sibenköpfichts drachen gift,
also in nennet die heilg gschrift.
Schade sat. u. pasqu. 3, 135, 23.
freier eine siebenköpfige commission, die aus sieben köpfen, mitgliedern besteht: auf niedersetzung einer siebenköpfigen commission, welche unter mitwirkung der staatsregierung untersuchen soll. Augsb. allgem. zeit. 1873, s. 614ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 812, Z. 50.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
seufzung siegeswonne
Zitationshilfe
„siebenköpfig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/siebenk%C3%B6pfig>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)