Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

siebenmänner

siebenmänner,
plur., zusammenrückung für sieben männer, um diese als eine einheit, eine feste gruppe oder geschlossene gesellschaft zu bezeichnen. so könnte man es als übersetzung von septemviri gebrauchen. vgl. siebenherr. weniger offiziell: so steuerte er ihn mit kundiger faust durch das empörte meer, bis gerade vor dem tische der siebenmänner es eine gefährliche stockung absetzte. Keller 6, 329; dazu: der zimmermeister Frymann hat berichten lassen, die siebenmännergesellschaft komme heut zusammen und es seien verhandlungen. 262 ('das fähnlein der sieben aufrechten'). —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 814, Z. 40.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
seufzung siegeswonne
Zitationshilfe
„siebenmänner“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/siebenm%C3%A4nner>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)