Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

siebensold, m.

siebensold, m.:
ein apotecker-gesell ... reyset mit unns von Wittemberg gehn Leiptzig, stoltz und ubermütig genuͦgsamm, und wann wir in ein herberge kammen, drat er auff sibensöldt herein und liesz sich ein junckern schelten. Lindener s. 101 Lichtenstein (Katzip. nr. 43); zu Zyrl in dem Ynthal war ein grausammer grosser schneyder, ... der tratt auff siben söldt herein, zucket mit dem einen fuͦsz, als gienge er den dreyschlag oder zelter. 174 (122). sonst nicht bekannt.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 820, Z. 24.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
seufzung siegeswonne
Zitationshilfe
„siebensold“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/siebensold>, abgerufen am 23.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)