Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

siebenunddreiszig, zahlw.

siebenunddreiszig, zahlw.
triginta septem Steinbach 2, 587: der ist alle sampt sieben und dreissig. 2 Sam. 23, 39; wem dient die schon sieben und dreiszig jahre? Hebel 2, 269. in zusammensetzung: sieben und dreissig tausent. 1 chron. 13, 34. als glied einer gröszern zahl: aber Levi ward hundert und sieben und dreissig jar alt. 2 Mose 6, 16. dazu die ordnungszahl: im sieben und dreissigsten jar Joas des königs Juda. 2 kön. 13, 10; und dieser Antiochus der edel, fing an zu regieren, im hundert und sieben und dreissigsten jar, des grekischen reichs. 1 Macc. 1, 11. ferner: (der weinschlag stieg) 1797 auf drei und dreiszig pfund sechs schilling acht pfennig, folglich um das sieben und dreiszigfache mehr als 1540. Hebel 3, 50.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 828, Z. 12.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
seufzung siegeswonne
Zitationshilfe
„siebenunddreiszig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/siebenunddreiszig>, abgerufen am 21.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)