Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

siebreiter, f., (m.)

siebreiter, f. (m.),
tautologische zusammensetzung, im zweiten theile mit lautlichen abweichungen, vgl. (zweites) reiter, f., theil 8, 780 f.: siebreder, so einen küpfferen lauff mit einem eiseren boden hat, cribrum rotundatum Agricola bergwerckb. gloss.; siebreuter, der, capisterium, cribrum, incerniculum. Stieler nachsch. 27ᵇ. — dazu siebreitern, verb. das sieb laufen lassen, sieb-reutern (Straszb. policeyordn.) Frisch 2, 273ᶜ, danach Scherz-Oberlin 1497 (cribro magico uti) und Campe.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 837, Z. 49.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
seufzung siegeswonne
Zitationshilfe
„siebreiter“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/siebreiter>, abgerufen am 23.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)