Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

siechbett, n.

siechbett, n.
krankenbett, s. auch siechenbett, mhd. siechbette Lexer handwb. 2, 908 (mitteldeutsch auch sûchebette, also eigentlich seuchebett, nd. sükbedde, suchtbedde brem. wb. 4, 744), nhd. siechbett, n. letto ò letticciuolo d' un' ammalato cronico, met. malatia stessa ed i suoi dolori. auf dem siechbette liegen. der herr erquicke ihn auf seinem siechbette. Kramer dict. 2, 805ᶜ; siechbette, lectus in quo aegrotus decumbit, nosocomium. Stieler 135; siech-bett, n. ist so viel als krankenbett, lectus aegrotantis. Frisch 2, 274ᵇ; vgl. Adelung. Weigand 2, 710, sowie siech 8, d: swenne der sieche an dem siechbette lît. Berthold v. Regensburg 1, 509, 30; was guttes in sichbette man vorgeben mag. ab eyn man syn direrbeit gut, varnde adir unvarnde, beschide wertlichen luten .. in syme sichbette adir an syme leczten ende. Behrend Magdeb. fragen 1, 12, 2; von gabe uff sichbette. Wasserschleben rechtsqu. 4, 47;
dâ Ludwic der kurtois
in dem siechpette lac.
Ottokar reimchron. 33166;
du machst jm aus dem siechbette und krancklager ein gesund lager. Luther 3, 395ᵃ; der herr wird jn erquicken auff seinem siechbette. ps. 41, 4; also dasz auch Seneca wündscht, es möchte doch einer bey gesunden tagen so leben, wie er auf dem siechbette die anstalt gemacht. Weise kl. leute 311; insbesondere ist die ästhetische heucheley eines berühmten feldherrn in seinen feldzügen gegen die rothen juden der beste zeitvertreib eines schriftstellers auf dem siechbette. Hamann 2, 507; dasz sie trösterinn und pflegerinn an manchem siegbette gewesen war, manche nacht sich den schlaf entzogen hatte, um die einsamen stunden eines leidenden erträglicher machen zu helfen. Schmidt kom. dicht. 407; was Lotte einem kranken seyn musz, fühl' ich an meinem eigenen armen herzen, das übler dran ist, als manches, das auf dem siechbette verschmachtet. Göthe 16, 42; ich lag eben auf dem siechbett, hatte kaum angefangen aus einer schweren krankheit etwas kräfte zu sammeln. Schiller 2, 167 (räuber 4, 5 schauspiel; dafür: auf dem siegbette 4, 17 trauerspiel, s. 307); es fehlte unter ihnen herzog Heinrich, der auf dem siechbette lag. Giesebrecht kaiserz. 1⁵, 422;
wil wider gehn in mein siechbetth.
H. Sachs 4, 2, 23ᶜ;
doch richt ich mich zuletzt von meinem sichbett' auff.
A. Gryphius 1, 200.
sprichwörtlich: das siechbett lert beten! Eiselein 568. Simrock sprichw. 9522; mancher musz auffm siech beth verzehren, was er mit rencken unnd bösem vortheil an sich gebracht hat. Petri Nn 5ᵇ. — im bilde: jahrhunderte hin liegt das kranke Rom in schrecklichen zuckungen auf seinem siechbette; das siechbett ist über eine ganze welt ausgebreitet, von der es sich seine süszen gifte erpreszt hat. Herder 4, 582, 33 Kühnemann (ideen 14, 4); trotz dem studium der geschriebenen antiken lag sonst in Deutschland und liegt noch in Italien die dichtende schöpferkraft auf dem siechbett. J. Paul unsichtb. loge 1, 134; ein einziger guter vorsatz bettet und lüftet das scharfe siechbette eines zerrissenen lebens. Hesp. 4, 150.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 845, Z. 48.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
seufzung siegeswonne
Zitationshilfe
„siechbett“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/siechbett>, abgerufen am 23.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)