Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

siedeverzug, m.

siedeverzug, m.
'nennt man die erscheinung, dasz bei gleich hohem druck der siedepunkt von luftarmem wasser bei höheren temperaturen gelegen ist als jener von lufthältigem wasser. wird dann bei solchem, dem siedeverzuge unterliegendem wasser der darauf lastende druck plötzlich vermindert, so tritt das sieden mit groszer lebhaftigkeit (spontan) ein'. Karmarsch - Heeren³ 8, 234.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 882, Z. 64.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
seufzung siegeswonne
Zitationshilfe
„siedeverzug“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/siedeverzug>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)