Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

siegelgräber, m.

siegelgräber, m.
künstler, der siegel gräbt (s. siegel 2, b), das zeichen bez. die schrift eines siegels in stein oder metall gräbt, jetzt häufiger siegelstecher (vgl. daselbst) Campe, petschierstecher Jacobsson 4, 158ᵃ; mhd. sigelgraber, -greber Lexer handwb. 2, 915. nachtr. 365, mnd. segelgraver Schiller-Lübben 4, 168ᵃ; nhd. caelator ein siegelgräber, formschneider. Corvinus fons lat. 101ᵇ; sculptor ein bildhawer, siegelgräber, auszstecher. 579ᵃ. Stieler nachsch. 27ᵇ; Heltz sun, der was ein hubscher sigelgraber. d. städtechron. 10, 167, 7, var.; als goldtschmid, wappensteinschneider, sigelgraber, eysenschneyder, bildhawer. Schumann 198, 1 Bolte; es hat herr Johanns Wernher zu Zimbern der elter ein sigel- und offlateneisengreber etliche zeit bei sich gehapt. Zimm. chron.² 1, 512, 7 Barack;
ein segelgraver, ein munter.
des dodes danz 1159 Bäthcke.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 905, Z. 77.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
seufzung siegeswonne
Zitationshilfe
„siegelgräber“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/siegelgr%C3%A4ber>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)