Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

siegendhaft, adj.

siegendhaft, adj.,
vereinzelt als variante zu sieghaft:
lob sey dem allmechtigen gott,
der dir gab solche macht und krafft,
und das du wurdest sigenthafft
am grosen risen Kuperon.
H. Sachs 3, 2, 241ᶜ
(hürnen Seufrid act 6; s. 29, v. 804 des neudrucks dafür sigehaft). auch: bär, ein starck sigenhaffts und unüberwindtlich thier. Paracelsus opp. (1616) 1, 918 C;
sin (gottes) schwert zuͦ beiden siten
blibt allweg sigenhaft.
Uhland volksl.² s. 703 (nr. 346, 4).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 915, Z. 56.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
seufzung siegeswonne
Zitationshilfe
„siegendhaft“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/siegendhaft>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)