Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

siegesraub, m.

siegesraub, m.
1) raub, entreiszung des sieges. Campe (kaum gebräuchlich). 2) raub, den der sieger an dem besiegten begeht, dem besiegten nimmt, siegesbeute. ebenda,
wann einst wir Danaer theilen den siegsraub.
Voss Il. 9, 138;
mehr, denn Odysseus je aus Troja brächte des reichthums,
käm' er sogar unversehrt, mit erloosetem theile vom siegsraub.
Od. 5, 40.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 929, Z. 49.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
seufzung siegeswonne
Zitationshilfe
„siegesraub“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/siegesraub>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)