Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sieghaft, adj.

sieghaft, adj.
mit sieg begabt, zu siegen gewohnt, siegreich. ahd. sigihaft, mhd. sigehaft, segehaft, sigehefte. Lexer handwb. 2, 913 f., mnd. segehaft, syege-, sygehaft. Schiller-Lübben 4, 166ᵇ (auch als subst. fem. für 'sieg', vielleicht alte abstractbildung): triumphator .. segehafft Dief. gl. 598ᵇ; victoriosus sighafft nov. gl. 381ᵇ. nhd. sieghaft, ganz vereinzelt auch im 16. jh. noch siegehaft:
durch predig wird gott siegehafft,
und vil der völcker uberwindt.
H. Sachs 5, 39ᶜ;
kein marter machet sie abwendig,
uberwunden gar siegehafft.
61ᵃ;
und das dw wurdest sigehaft
am grosen riesen Kuperon.
d. hürnen Seufr. 6, v. 804 (s. 29 neudruck).
mit stärkerer abweichung siegen-, siegendhaft und mit weiterer ableitung sieghaftig (siegenhaftig), welche besonders behandelt sind. das wort ist in neuerer zeit im gebrauch zurückgegangen und durch siegreich verdrängt. es gehört durchweg der höhern sprache an; mundartlich ist es nirgends bezeugt.
1)
sieghaft bezeichnet (im gegensatz zu siegreich) das siegen gern als dauernde eigenschaft, der oft gesiegt hat, gewohnt ist zu siegen (so jetzt in der regel): sighafft, der manchen sig hat gewunnen, victoriosus. als sighafft sein als Hercules, Herculem aequare palma. Maaler 373ᵈ; sighaffter mensch, der offt gesiget unnd manche abentheüwr gewunnen hat, plurimarum palmarum homo. ebenda; sieghafft, sieghafftig, o. der viel sieg zu haben pflegt, victorieux. Hulsius 298ᵃ; sieghaft, siegbar, et siegig, adj et adv. victoriosus, invictus, inexpugnabilis, et: feliciter, prospere, secundâ fortunâ. Stieler 2018; sieghafft, adj. victoriosus, victrix, der offt gesiegt. Frisch 2, 276ᵇ.
a)
gewöhnlich von einzelnen helden, fürsten, kämpfern: Sigweis, der zu dem sig füert, sighaft ist, dem nit miszlingt (als etymologie des namens Sigovesus). Aventin chron. 1, 20, 24; Xerxes, das ist auf die chaldeisch sprach 'der sighaft und unüberwindlichest'. 297, 19; die kriegsz ritter .. erzehlen und verkünden die tugenden und grossen thaten der sighafften keiser. Reiszner Jerus. 2, 145ᵇ; warüm .. war Alexandro der nahme des grossen zugelegt, und Pompejus der unglükselige genennet worden ..? dis ist di ursach, das jener gleich im mittel seines laufs, als sighaft gestorben, der ander aber an seinem ende überwunden worden. Butschky hd. kanzl. s. 884; solte er (Drusus) sich in das läger des Quintilius Varus nach Deutschland verfügen, und daselbst in die fuszstapffen seines vettern des sieghafften Drusus treten, welcher die auffrührischen Gallier im zaume gehalten. Lohenstein Arm. 1, 320ᵇ;
hertzog Heinrich der löw genannt,
ein streitbar fürst, sieghafft und kön.
H. Sachs 4, 2, 57ᵇ;
so ein sieghafft, gwaltiger reyser
war könig Salatinus mit nam.
83ᵇ;
in dem er (Christus) unden
den tod hat krefftig uberwunden,
wie eim sieghafften held gebürt.
5, 74ᵃ;
mein huld hat er volkommen erworben,
als ein sieghaffter herr gestorben.
279ᶜ;
guter, weiser, groszer könig,
sieghaft und gerecht und bieder.
Herder 28, 433 Suphan (Cid 19);
in Kalikut's verhacke
liegst du in rother jacke
auf deines hengst's schabracke,
sieghafter weiszer gast!
Freiligrath⁵ 1, 229.
b)
so (ironisch) mit bezug auf litterarische fehden: mich wundert aber, das du weyszer man und sighaffter ritter (Emser) dich nit schemist widder mich streytten. Luther 7, 634, 27 Weim. ausgabe.von der (personificierten) minne:
die sigehafte minne,
die sicbehalderinne,
die zôch in überwunden hin.
Heinrich v. Freiberg Trist. 2747.
c)
sieghaftes volk, heer: ein unüberwindtlich und sighafft volck, ... dem auch kein abentheür und muͦtwill zuvil ist. Franck weltb. 42ᵇ; s. auch 183ᵃ unter sieglos; es ist zu wissen, das vor jaren die Cimbri ain mechtigs, streitbars und sighafts volk gewesen. Zimm. chron.² 1, 1, 5 Barack; derhalben gedachter Marius hernach zwai mächtige sighafte hör erlegt. 5, 5; wie sie vermarktend, das ir gegenwör, ainem sollichen gewaltigen und sighaften hör vil zu gering und schwach. 6, 21.
d)
sieghafte waffen, arma victricia. Stieler 2018. Frisch 2, 276ᵇ: ja es war mit den sonst unüberwindlichen dapffern Römern so weit und dahin kommen, dasz sie Italien verlassen, und andere wohnungen gesuchet, wenn nicht der dapffere kriegs-held Scipio Africanus mit seinen sieghafften waffen darwider gestanden. Schuppius 781; so auch:
denn aller orten läszt der Engelländer
sein sieghaft banner fliegen.
Schiller jungfrau von Orl., prolog 1.
e)
jetzt auch mit freierer beziehung zu abstracten gesetzt: vielmehr entsprach er (der grosze kurfürst) .. wenig jenem bilde (der statue Schlüters) und entbehrte namentlich der es verklärenden sieghaften sicherheit. Prutz preusz. gesch. 2, 131;
Achilles, dessen kühne tugend
ein beyspiel ist sieghafter jugend.
Haller ged. 11;
was half, Collin! dem grenadier
sieghafter heldenmuth?
Gleim 4, 52.
2)
in andern stellen tritt mehr die beziehung auf einen einzelnen bestimmten sieg zu tage (hier wird jetzt in der regel siegreich gesagt, s. daselbst, womit es Kramer dict. 2, 810ᵇ gleichsetzt): desz sighafften eynreyters wagen, currus triumphalis. desz sighafften eynreyters kleider. Maaler 373ᵈ; der einzug eines sieghafften herrn, triumphus, triumphatus. Frisch 2, 276ᵇ.
a)
vom menschen: demnach die sieghaffte uberwinder die beute theilten und ihre toden begruben. Simpl. 1, 249, 14 Kurz; diese rächten sich für ihren miszlungenen zug dadurch, dasz sie den sieghaften gegnern auf der stelle die abscheulichste und rücksichtsloseste rachsucht zuschrieben. Keller 4, 197;
in dise beid seulen gewisz
waren mit griechischen buchstaben
diser ehrlicher sieg eingraben
diser sieghafften köngin klar.
H. Sachs 5, 321ᵇ.
so auch: der sieg über die Juden war zugleich ein sieg des Jupiter Capitolinus über Jehovah ... im triumphzuge des Vespasian und Titus wurden die heiligen geräte des Jehovahtempels zur schau mitgeführt. an der schwelle des Jupitertempels hielt der zug eine zeit lang stille, als sollte der sieghafte gott sich an der beute erfreuen. Uhlhorn kampf des christenthums⁵ 216.
b)
von massen: haben sie sich auch ob dem sieghafften feindt entsetzt. Fronsperger kriegsb. 3, 137ᵃ;
ein sieghaft heer umgab mit jauchzendem getöne
den groszen Scipio, als die gefangne schöne,
der stolz Iberiens, zu seinen füszen lag.
Uz s. 235, var. zu 53 Sauer.
c)
eine im mhd. und ältern nhd. beliebte wendung ist mit sieghafter hand:
welchen chaiser man aussant,
und der do cham mit sighafter hant
wider in die römischen stat.
Vintler pluemen der tugent 5551;
so er abr mit sieghaffter hand
trewlich beschützt sein leut und land.
H. Sachs 5, 321ᶜ.
so auch:
sigehafte hende
vüege iu got der guote.
Dietrichs flucht 8104.
vgl. ferner: bis sie mir ihre krone auf dieses mein sieghaftes haupt gesetzt. Sigmund von Birken Marg. 18.
d)
mit abstracten, so mhd.:
êret .. alleʒ himelesch her,
daʒs iu vüegen sigehafte wer.
Dietr. flucht 4316;
dô .. dî brûdre bin der zît
manchin sigehaftin strît
behîldin an den Nattangin.
Nic. v. Jeroschin 12330.
3)
zuweilen substantiviert: sighaffter mit dem sturm, expugnator, debellator. sighaffte, victrix Maaler 373ᵈ; ein sieghaffter, plurimarum palmarum vir. Frisch 2, 276ᵇ; er (Abraham) .. verwirrt die sieghaften, die im rücken keinen feind mehr vermuthen konnten. Göthe 24, 209;
der sigehafte sprach 'mîn wîp
mac nû belîben vor dir vrî'.
Parz. 212, 30;
der sigehaft dâ urloup nemen wolde.
Lohengr. 2246;
dô der sigehaften kraft
si von der brucken treip.
Ottokar reimchr. 77391.
4)
sehr häufig als prädicat zu hilfsverben, so namentlich
a)
sieghaft werden, zuweilen in dem allgemeineren sinne (von 1):
nach dem (Neptun) solt man die statt benamen,
so würd die statt gewalig sehr
und sieghafft auff dem gantzen meer.
H. Sachs 4, 3, 97ᵇ;
das ich mich vor nimant düerff schmiegen,
sünder mich fürchte idermon
und sighaft werd auf kampfes plon
und werd meins leibs ain küner helt.
fastn. sp. 6, 74, 254 neudruck.
b)
meist concret, als umschreibung für 'siegen' (im einzelnen falle):
gilobôt sî thiu godes kraft: Hluduîg uuarth sigihaft.
Ludwigsl. 55 (s. auch Herder 25, 493 Suphan);
(gott,) lâʒ uns werden sigehaft.
Ebernand v. Erfurt 564;
got daʒ volc gesigen tete ...
sus wart der keiser sigehaft.
2170;
hat (er) etwann ein scharmützl verlorn?
postbott spricht: o nein, er ist gantz sieghafft worn.
H. Sachs 5, 235ᵃ;
ich, der ich den sieg habe, und den krieg erobert, ... wil auch mein glück nit miszbrauchen, meinen lust zu büssen, mein reich zu weitern, darumb dasz ich sieghafft worden. buch der liebe 222ᵇ; seyd dasz ich durch sie sieghafft, und meiner feindt gewaltig bin worden. 269ᵇ. mit erklärendem genitiv:
daʒ der Karlot genas
und des strîts wart sigehaft,
des half im mit sîner kraft
vil manic werder Flæminc.
Ottokar reimchr. 3489.
c)
der feind, den man besiegt, wird gewöhnlich mit an beigefügt:
dâmit er werde sigehaft
an den, die sterclich
setzent gegen dem rîch.
Ottokar reimchr. 13590;
unde (gott) gab von himle kraft
den brûdrin, daʒ sî sigehaft
wurdin an der dît sô arc.
Nic. v. Jeroschin 6350;
nach dem auch an jm sighafft wur
könig Pirrhus.
H. Sachs 5, 313ᵈ.
daneben begegnen andre präpositionen:
waʒ hilfit dir nû dîn craft
unde daʒ du sigehaft
ubir manic lant wêre?
Lampreht Alex. 6166 Kinzel;
diz ist sant Johans minne,
da muͤsze di gnade godes inne
swimmen mit so richer kraft,
davon wir werden sigehaft
bi allen unsern vienden.
Uhland volksl.² s. 637 (nr. 309 A, 4);
davon er doch wart sigihaft
gein allen den die wider in
ie gestiften iren sin.
640 (str. 9;
(auch von?):
als wol si uns dirr trank behuͤt
vor allen bösen dingen,
darin so muͤze sich dringen
des vil heiligen gotes kraft
daz wir da von werden sigehaft!
642 (B, 2).
d)
in demselben sinne sieghaft sein (s. auch Lampreht unter c), allgemeiner: den künig Frank hat geerbt künig Wolfheim Siclinger, der vast sighaft ist gewesen und im wol gelungen hat. Aventin chron. 1, 200, 13. concret:
ich weisz nicht mit was rechte,
o herr, die waffen du wol kanst, die ja nicht dein,
dem geben, der sieghafft wird im thurniere seyn.
Dietrich v. d. Werder Ariost 18, 115, 8.
e)
einen sieghaft machen: ist der stain geslagen und hengt man in an den hals ..., sô macht er sighaft in kriegen. Megenberg 438, 17; demonius ist ain stain zwaierlai varb ... und macht den sicher der in tregt und macht in sighaft. 444, 1; an dem stain man vint ainen man mit ainem swert, der macht sighaft an streit. 468, 15;
das der sigstain hab die chraft,
das er mache sigehaft.
Vintler pluemen der tugent 7809.
gewöhnlich von gott: noch hat gott sinen gheissen und worten allweg kraft geben, und Mosen mit den sinen sighaft gemacht. Zwingli 1, 644;
gott unser herr der hat kayn zil,
er machet sighafft won er wil.
Schwartzenberg Cic. 153ᵈ.
von menschen (als subject):
ich wil iuch machen sigehaft.
iwer sweher hât die kraft, ...
daʒ im verre noch nân
niemen kan gestrîten.
zuo dem sult ir rîten.
Ottokar reimchron. 2029.
mhd. tuon:
dâ tet in got sigehaft.
kaiserchr. 7027 Schröder;
alse tet in got sigehaft
âne stich und âne slach.
14985.
5)
sieghaft neben vollverben als prädicatives adj. oder adverb.: und was er sighafft under sich warff, schrib er alles Christo zuͦ. Franck weltb. 35ᵇ;
wenn du nun wirst ein fürst im land
nach gottes wort, so wird dein hand
sieghafft all dein feind uberwinden.
H. Sachs 4, 1, 17ᶜ;
du zerbrichest die köpff sieghafft
der drachen in dem wasser frisch.
5, 60ᶜ;
also behielt der könig sieghafft
die schlacht mit seiner ritterschafft.
306ᵇ;
unaufhaltbar brach ich los,
sieghaft alles niederdonnernd.
Uhland ged. 254.
von bildlichen oder innerlichen kämpfen:
dardurch fleisch und blut würd gedempfft,
vom geist gantz sieghafft uberkempfft.
H. Sachs 4, 1, 75ᵇ;
der schleichende tyrann (der wahn), der still zu felde ziehet,
im dunkeln sieghaft kämpft, und vor dem lichte fliehet!
Uz ged. 234, 38ᵈ Sauer.
6)
zuweilen wird die beziehung erweitert oder verschoben.
a)
den unter 5 behandelten gebrauchsweisen stehen wendungen nahe, wie sieghaft einziehen, als sieger: Clitemnestra .. die .. ihren, vom feinde sieghafft wider kehrenden, und triumphirenden eheherren, an stat der palmen und lorbern, mit tödlichen cypressen kräntzet. Butschky Pathmos s. 832; ähnlich:
wo Venus mit gewalt regirt,
und also sighafft triumphirt.
H. Sachs 5, 337ᶜ.
ungewöhnlich ist dagegen der entsprechende substantivische ausdruck: sighaffter eynritt, triumphatus Maaler 373ᵈ; ein sighafften eynritt erlangen, triumphum deportare. ebenda.
b)
sieghaft vom aussehen, dem eindruck der äuszern erscheinung:
auff der ein (siegsäule) stund ein weiblich bild,
samm gantz sieghafft, frölich und mild,
gleich der köngin Artimesia,
mit einem lorberzweig allda.
H. Sachs 5, 321ᵇ.
c)
sieg bringend, verleihend, bewirkend:
(ich) lie mich wider ûf die slâ,
diu mich wider bringen solde
mit dem sigehaften golde.
Heinrich v. d. Türlin crone 22901;
ouch gap den sigehaften stein
dar min herre Gâwein.
24960;
wie Ulysses und Diomed
zu Troia bey der nacht gar speth
der Pallas sieghafft bild weg nahmen.
froschm. D 5ᵇ.
vgl. auch:
und wird der geist sieghafft gestercket.
H. Sachs 4, 1, 94ᵈ.
d)
sieg verheiszend, vorbedeutend:
die zeichen stehen sieghaft über dir,
glück winken die planeten dir herunter.
Schiller Wallensteins tod 1, 7.
e)
sieg verkündend, meldend, andeutend: sieghafte, sive siegesbriefe, literae laureatae Stieler 2018; die hände waren auf der brust gefaltet, und in ihnen hielt sie den zweig einer weiszen und sieghaften palme. Tieck don Quix.⁵ 2, 510 (11, 4). so auch:
die burgerschafft sampt einem rat
zu ehren auffgerichtet hat
sighafft adler und sieghafft zeichen
Carolo dem groszmechting reichen.
H. Sachs 1, 202ᵇ.
7)
auch der inhalt der bedeutung gestattet erweiterung und übertragung.
a)
vom rechtsstreit: legt man den (stein) in golt, sô hât er die kraft, daʒ er vrid macht und sighaft macht vor geriht. Megenberg 471, 5;
reich sind sie all', ausführend, sieghaft vor gericht.
Voss Aristoph. 1, 97 (ritter 93).
b)
erfolgreich in einer bestrebung, anstrengung:
sînen flîʒ er daran legte,
wie er daran wurd sigehaft.
mit heimelicher botschaft
die herren er darzuo brâht,
daʒ in ie harter versmâht
der Unger fuore und ir leben.
Ottokar reimchron. 2345;
nachdem dies land mir hoffnungslosen zu schauen
Zeus darbot, und die wog' ich hindurcharbeitete sieghaft.
Voss Od. 5, 409.
c)
in dichterischer rede häufig von einem hellen glanze:
da war gleichwie dem schauer mir der sterne,
der einen neuen plötzlich siehet scheinen,
sieghaft und hell empor am himmel steigend.
Freiligrath⁵ 2, 67.
meist freier, bildlich oder mit bezug auf seelischen ausdruck:
ich bete, herr, vor dîr im staube!
du redest, und ein himmlisch licht
strahlt sieghaft mir ins angesicht.
Uz s. 196, 47 Sauer;
doch droben aus dem dunkeln himmel schauten
herunter auf mein grab die sternenaugen,
die süszen augen! und sie glänzten sieghaft
und ruhig heiter, aber voller liebe.
Heine 1, 173 Elster.
ähnlich: ihr braunes auge læchelte schychtern um sie her, ein unyberwindliches læcheln, sieghaft wie die liebe selbst. Geszner 2, 13.
d)
in anderem, abstracterem sinne von dingen, besonders mhd.:
dû (mai) tuost Sumer sigehaft.
Neidhart v. Reuental xxv, 1;
sîn wirde und ouch sîn hôher name der wart sigehefte.
Frauenlob 137, 5.
sighaft werden an einem, sich nicht bewältigen lassen:
daʒ holtz ward an im sighaft,
er macht eʒ nicht gepukchen.
Suchenwirt 34, 55.
e)
sehr auffällig und ganz isoliert ist folgende stelle:
so wacht
mein macht
mit klainer kraft
und ich freuden gantz wird sigehaft (beraubt?).
Oswald von Wolkenstein 42, 3, 12.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 935, Z. 52.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
siegeswind simeonskraut
Zitationshilfe
„sieghaft“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sieghaft>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)