Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sielstrang, m.

sielstrang, m.
zugstränge, stränge am siel, woran die pferde ziehen. Campe, mhd. silstranc Lexer handwb. 2, 925, begegnet als eigenname schon in einer Meiszner urkunde von 1206: Cunradus Silstranc, s. cod. dipl. Sax. reg. 2, 1, 72; auch später: Jann Silstrang, ist ain Husz. Jan Silstrang der elter, ein Husz. Richental Constanzer conc. s. 200 Buck. als appellativ: fur einen sillstrank sechs pfenning. Tucher baumeisterbuch 109, 33 Lexer;
do ergraifest du ainn alten silstrank.
fastn. sp. 611, 17.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 958, Z. 8.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
siegeswind simeonskraut
Zitationshilfe
„sielstrang“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sielstrang>, abgerufen am 27.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)