Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

silbenfusz, m.

silbenfusz, m.
versfusz: wird dieses versäumt, so ist alles übrige bestreben (des dichters oder des bildenden künstlers) völlig vergebens: sylbenfusz und reimwort, pinselstrich und meiselhieb sind umsonst verschwendet. Göthe 49, 209;
ein sylbenfusz, wo eine lange sylbe
auf eine kurze folget, wird ein jambus
genennt. ein schneller fusz!
Wieland Horazens briefe 2, 223.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 971, Z. 12.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
siegeswind simeonskraut
Zitationshilfe
„silbenfusz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/silbenfusz>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)