Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

silbenreich, adj.

silbenreich, adj.:
der neue ungenannte (übersetzer der Ilias) würde mehr geleistet haben, wenn er besser auf Homerheit acht gehabt hätte, und nicht öfters eine so phraseologische — oder wie soll ich mich deutlich genug ausdrücken? — nicht eine in so wort- und sylbenreichen redensarten sich ergieszende sprache führte. Bürger 182ᵇ; sie (die deutsche sprache im anfange des 12. jahrh.) hängt noch ganz in mundartlicher form und ausdrucksweise, die schweren vocale der sylbenreichen flexionsendungen sind nur zum theil verdünnt und abgeschliffen. Freytag 17 (1897), 517.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 973, Z. 8.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
siegeswind simeonskraut
Zitationshilfe
„silbenreich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/silbenreich>, abgerufen am 22.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)