Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

silberbart, m.

silberbart, m.
1)
silberfarbener bart:
kaiser Karl, von dem ich dienstmann bin,
läszt seinen grusz dem herrn der Morgenländer melden
und bittet dich .. um vier von deinen bakkenzähnen
und eine hand voll haar aus deinem silberbart.
Wieland 22, 221 (Oberon 5, 56).
2)
der einen solchen bart hat, daher bezeichnung eines ausländischen strauchgewächses, dessen blätter mit silberfarbiger wolle bekleidet sind, die Jupitersblume, anthyllis barba Jovis. Nemnich 1, 342. auch silberbusch, silberwollklee (s. diese).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 986, Z. 47.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
siegeswind simeonskraut
Zitationshilfe
„silberbart“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/silberbart>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)