Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

silberbeschlag, m.

silberbeschlag, m.
silber, womit etwas beschlagen ist: der silberbeschlag an einem pfeifenkopfe. Campe;
(sie) raffen herbei in der hast taufpfenninge, bräutigamsthaler,
schimmliche kronen und ör', und erbeutete timpen und rubel,
auch den silberbeschlag an der seligen mutter gesangbuch.
Voss 2, 26.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 988, Z. 8.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
siegeswind simeonskraut
Zitationshilfe
„silberbeschlag“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/silberbeschlag>, abgerufen am 22.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)