Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

silberblatt, n.

silberblatt, n.
1)
blatt, dünne scheibe von silber. Jacobsson 4, 168ᵃ, silberblat, argentum pastillatum. Dief. 47ᵇ (von 1723), foglia, piastra d'argento. Kramer deutsch-ital. dict. 2 (1702), 811ᵃ, lamina argenti Stieler 186, schon mhd.:
dar umb (um den helm) von drîzên vedern was
gestôʒen ein vil wîter kranz.
mit silberplettern kile glanz
was gemachet dar an vil.
gebunden was an islîch kil
von pfânsvedern ein koste grôʒ.
Lichtenstein 485, 22.
2)
silberfarbenes blatt:
ichor ihrer (der Venus) dornenwunde
röthet' einst dein (der rose) silberblatt.
Bürger 126ᵇ.
daher als bezeichnung von pflanzen mit solchen blättern:
a)
der gänserich, potentilla anserina. Nemnich 2, 1051. Pritzel-Jessen 304ᵇ (Württemberg).
b)
die mondviole, lunaria (annua, biennis und rediviva). Nemnich 2, 461. Pritzel - Jessen 222ᵇ (silberblätter, silberblatt. Schweiz, Thüringen). auch silberblume.
3)
in freierer übertragung:
des mondes silberblatt.
Mühlpforth bei Campe.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 988, Z. 53.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
siegeswind simeonskraut
Zitationshilfe
„silberblatt“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/silberblatt>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)