Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

silberblende, f.

silberblende, f.
eine silberfarbene blende. Adelung. eine schöne, glänzende bergart von brauner und gelber farbe, an sich taub, aber doch oft metallische bildungen enthaltend. Jacobsson 4, 168ᵃ. rotgültigerz Oken 1, 444. Karmarsch-Heeren³ 7, 428. das letztere enthält schwefelsilber und ist ein ertragreiches silbererz. Adelung und Jacobsson meinen wol etwas anderes. vgl. blende oben theil 2, 103.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 989, Z. 36.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
siegeswind simeonskraut
Zitationshilfe
„silberblende“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/silberblende>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)