Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

silberblume, f.

silberblume, f.
1)
silberblumen heiszen die bläschen, die sich beim läutern des silbers durch schmelzen auf dem flüssigen silber erheben, wenn es fast rein ist. Frisch 2, 277ᵇ. Adelung. Jacobsson 4, 168ᵇ.
2)
eine aus silber bereitete arznei: der flos ☽, oder silberblume, und ein silber-kalch, dessen ein halb quintl. zu fiebern, und zu venerischen kranckheiten heilsamlich gebrauchet wird. Jablonski lex. (1721) 721ᵇ.
3)
silberblumen, silbererze, -adern als blumen des erdinnern gefaszt:
macht durch der weisheit licht die gruft der erde heiter,
die silberblumen trägt und gold den bächen schenkt.
Haller 36, 366 Hirzel.
4)
blume aus silber Campe: im kranze der silberbraut sind silberblumen.
5)
silberfarbene blume Campe, in freier übertragung von einem mädchen:
eine junge, morgenrothbestreute
silberblum' im paradies
warst du, hehr, wie die gebenedeite.
die dein arm dem volke wies.
Hölty 160, 14 Halm.
daher als bezeichnung der mondviole, lunaria. quelle von 1598 bei Pritzel-Jessen 222ᵇ. Nemnich 2, 461: monveiel soll jhren namen haben ... von der schotten häutlein, welche so weisz scheinen als der mon oder wie silber [daher mans auch silberblumen nennet ...]. Tabernaemontanus (1664) 697ᶜ. vgl. auch silberblümchen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 991, Z. 24.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
siegeswind simeonskraut
Zitationshilfe
„silberblume“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/silberblume>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)