Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

silberbote, m.

silberbote, m.
apparitor magistratus, adhibitus ad exigenda debita Scherz-Oberlin 1500, mit folgendem aus Straszburg stammenden beleg: wenn nun vorstehender massen ordentliche citationes ins land oder in die frembde durch die geschworne silber und läufferbotten verschikt werden. bergmännisch der bote, der von auswärtigen gewerken die zubusze einfordert und ihnen die ausbeute überbringt, bergbote. Jacobsson 1, 175ᵃ, veraltet. Veith 71.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 992, Z. 50.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
siegeswind simeonskraut
Zitationshilfe
„silberbote“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/silberbote>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)