Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

silberdraht, m.

silberdraht, m.
silberner draht, mhd. silberdrât Lexer mhd. handwb. 2, 922, silberdrat, argentum ductum Stieler 330, filo d'argento Kramer deutsch-ital. dict. 2 (1702), 811ᵃ, fila argentea Frisch 2, 277ᵇ, silberdraht Adelung. Jacobsson 4, 169ᵇ: als ein coph der zubrochen ist, swane er wider wirt gemachet mit einem goldblate, und mit einem silberdrâte, so ist er an der zubrochen stat beʒʒer danne an einer andern. Leyser pred. 52, 34; um bauschen von weiszem feinstem spitzengewebe schlangen sich abwechselnde gewinde von unaussprechlich feinen, zierlichen kleinen blümchen aus bunter seide um silberdraht gewickelt. Brentano 4, 140; der aus silberdraht und felbelschnüren gedrehte gürtel, ein besonderer, nur an ehrentagen getragener schmuck. Auerbach dorfgesch. 2, 203;
und immer als die vrouwe hete
gebrochen und die rôsen ergreif,
si bant sie ûf den goltreif
mit eime silberdrâte.
Marienleg. 163, 295;
that nicht sogar den besten verstand
des besten mannes gar oft ein endchen seidnes band, ...
ein schlüsselchen, das man ihm an die hüfte band,
ein stern von silberdrat mit magischen characteren,
auf seinen rock gestickt, zu männiglichs wunder, verkehren?
Müller Siegfried von Lindenberg 2, 238.
bildlich, im anschlusz an die zuerst angeführte stelle: also ist iʒ umme den sündere der da zubrochen ist mit den sünden. den sol man durchgraben mit der riuwe und büeʒen mit dem silberdrâte der bîcht und mit dem goldeblate der buoʒe. Leyser pred. 52, 37. übertragen auf weisze haare:
solte der kintlich niht gebâren,
der in der jugent swarz hâr hete
und nu hât liehte silberdræte?
Hugo v. Trimberg renner 23002.
als eigenname:
sprach maister Cuͦnraͧt Silberdraͧt.
Liliencron hist. volksl. 59, 449.
in deminutivform: da (bei Rechenberg im Meisznischen) kompt herfür ausz dem 1. unnd obersten grad des erdreichs, ein ursprung und auffquellender brunn, welcher in seinem schlich fürent ist, gut gedigen silber, wie die har, fast der gestalt wie die kleinen, unnd durch kunst gezogenen silberträtlein. Thurneysser von wassern (1612) 240. dazu silberdrahtzieher, m. der silberdraht ziehend herstellt. Jacobsson 2, 134ᵇ, silberdratzieher, tiratore da fil d'argento. Kramer deutsch-ital. dict. 2 (1702), 811ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 994, Z. 44.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
siegeswind simeonskraut
Zitationshilfe
„silberdraht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/silberdraht>, abgerufen am 22.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)