Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

silbergefilde, n.

silbergefilde, n.
silberglänzendes gefilde:
junge pflänzchen, erdrückt vom rauhen odem der erde,
eh' in der glänzenden knospe die frühlingsblume sich zeigte,
wurden sie (früh verstorbene kinder) hier verpflanzt in diese silbergefilde (auf den mond).
Stolberg 1, 399.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1002, Z. 10.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
siegeswind simeonskraut
Zitationshilfe
„silbergefilde“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/silbergefilde>, abgerufen am 21.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)