Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

silbergehalt, m.

silbergehalt, m.
gehalt an silber, was ein körper an silber enthält. Adelung: die kupfrigte glöte und heerd kann man gebrauchen um die saigerstücken zur zweyten saigerung zu machen, das darinnen befindliche kupfer wird das von der ersten saigerung zurückgebliebene kupfer an silbergehalt ärmer machen. Jacobsson 4, 166ᵃ. im bergbau auch als bezeichnung silberhaltiger erze. 172ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1002, Z. 22.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
siegeswind simeonskraut
Zitationshilfe
„silbergehalt“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/silbergehalt>, abgerufen am 27.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)