Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

silbergelöte, n.

silbergelöte, n.,
dasselbe wie silbergewicht: eʒ sol alles silberglöt gerihtet sein nach des münsmeisters glöt. Münchener stadtrecht 7, 57. im gegensatze zum frohngelöte: die chramer süllen niht chauffen noch verchauffen niur bey dem fronglöt, niht bei dem silberglöt weder saphran oder pfeffer noch chain sache. 58; zum kramgelöte: und süllen ie zwai silberglöt für ain chramglöt geben. ebenda.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1002, Z. 76.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
siegeswind simeonskraut
Zitationshilfe
„silbergelöte“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/silbergel%C3%B6te>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)