Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

silbergestrudel, n.

silbergestrudel, n.
von strudelndem silberhellen wasser:
welche des lieblichen Titaresios ufer bewohnten,
der die schönhinrollenden wellen hinab in den Peneus
stürzet, und nicht sich vermengt mit Peneus silbergestrudel (Πηνειῷ ἀργυροδίνη),
sondern gleitet wie öl auf seinen obersten wellen.
Stolberg 11, 81 (Il. 2, 753. Voss übernimmt das wort an dieser stelle von Stolberg).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1005, Z. 14.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
siegeswind simeonskraut
Zitationshilfe
„silbergestrudel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/silbergestrudel>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)